Digital-Signage im Zoo Osnabrück

- Besucher des Osnabrücker Zoos können seit Sommer 2009 den neuen Unterirdischen Zoo bestaunen. Zudem ist dort jetzt das Zeitalter der digitalen Kommunikation eingeläutet: Auf über zehn Grossbildmonitoren mit Digital-Signage-Technologie erhalten die Zoobesucher aktuelle Informationen, Nachrichtensplitter und zoospezifische Neuigkeiten. von Ralf Sablowski

Unterhaltung und Informationen für die Besucher des Osnabrücker Zoos.

Die Inhalte werden automatisiert zusammengestellt, unter anderem aus den Nachrichten- und Werbeinhalten der Neuen Osnabrücker Zeitung. Ein Server generiert die News mit Bildern und Texten. Die auf den Digital-Signage-Playern installierte Software Pin von m.i.b holt sich diese Informationen dort ab und zeigt sie in einer definierten Schleife.

Das voll automatisierte Digital-Signage-System wurde von m.i.b entwickelt, einem Terminalhersteller und Digital-Signage-Anbieter aus Haan im Rheinland. Initiator ist die Osnabrücker Agentur OS.Screen, die ein regionales Informations-, Unterhaltungs- und Werbemedium geschaffen hat und vielfältige Inhalte bereit stellt.

Im Kassenbereich verkürzen mehrere sonnenlichttaugliche Monitore das Warten. Höhepunkt der Digital-Signage-Installation im Zoo ist ein outdoor- und sonnenlichttaugliches Display mit einer gewaltigen 70-Zoll-Diagonale. Diese Sonderanfertigung der m.i.b GmbH hängt direkt über dem Ausgangsbereich des Zoos.

Aktuell arbeitet OS-Screen an einer Anbindung der Anzeigen-Kunden der Neuen Osnabrücker Zeitung. Diese sollen beim Schalten einer Print-Anzeige die Möglichkeit erhalten, ihre modifizierte Anzeige elektronisch auf den Monitoren im Zoo zu zeigen. (rs)

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.