Display-Trend 3D auf der CeBIT

- Die Kinobranche darf sich freuen: Über 143 Millionen Zuschauer strömten 2009 in die deutschen Filmtheater. Als eine Ursache für diesen Erfolg nennen Experten die Zugkraft digitaler 3D-Erfolge wie „Ice Age 3“ oder „Avatar“. Dreidimensionale Bilder erobern zunehmend auch andere Wirtschaftszweige – von der Automobilindustrie über die Architektur bis zum Digital Signage. Die CeBIT 2010 greift dieses Thema in Halle 16 auf: „Next level 3D“ zeigt stereoskopische Hard- und Softwarelösungen für Kino, Home und Office. von Ralf Sablowski

CeBIT Congress Centrum

CeBIT 2010, vom 2. bis 6. März in Hannover.

In der Werbebranche werden Displays und Videoboards mit aufmerksamkeitsstarken 3D-Effekten in den nächsten Jahren an Bedeutung gewinnen, zumal der Markt für die digitale Außenwerbung boomt: In ihrer Studie „Digital Signage in Europe – The Opportunities for digital Out-of-Home Advertising“ prognostizieren die Beratungsunternehmen Goldmedia aus Berlin und Screen Digest (London), dass die Nettowerbeumsätze mit digitaler Außenwerbung bis 2012 in Westeuropa auf mehr als 630 Millionen Euro steigen werden. Dies entspricht einem Wachstum von fast 30 Prozent pro Jahr. Unternehmen wie die britischen Spezialisten von Pride Eagle Technology bieten vom 2. bis 6. März auf der CeBIT einen Blick in die Digital-Signage-Welt von Morgen – live und in 3D. (rs)

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.