Bruttowerbemarkt wächst um mehr als 8 Prozent

- Laut aktueller Werbestatistik von Nielsen stieg der Bruttowerbedruck in den Above-the-line-Medien in Deutschland in den ersten drei Monaten des Jahres 2010 um 421 Millionen Euro auf knapp 5,5 Milliarden Euro. Das entspricht im Vorjahresvergleich einem Plus von 8,3 Prozent (bereinigt: plus 8,2 Prozent). von Ralf Sablowski

Nielsen Logo

Nielsen: sehr gutes 1. Quartal.

„Das Plus im ersten Quartal 2010 ist durch das schwache Vorjahresquartal stark beeinflusst. Aber es ist auch Ausdruck einer leichten Aufhellung der wirtschaftlichen Situation und der allgemeinen Stimmung. Es ist bekannt, dass Werbung Märkte und Marken treibt und deshalb wird auch wieder in die Markenführung investiert. Zusätzlich haben wir mit der anstehenden Fußball-WM in Südafrika wieder ein sportliches Highlight in diesem Jahr, das dem Markt noch einmal Impulse gibt.“, so Ludger Wibbelt, Geschäftsführer der Nielsen Media Research GmbH.

Die ersten beiden Monate schlossen bereits mit einem Plus von 5,0 Prozent bzw. plus 4,8 Prozent. Im März wurde ein rasanter Anstieg des Werbedrucks auf plus 13,5 Prozent verzeichnet. Dieses enorme Plus ist neben dem Osterfest auch durch verschiedene werberelevante Umfelder, wie z.B. interessante Sport- und Unterhaltungs-Highlights begründet, die insbesondere im Fernsehen verfolgt werden konnten. Sie boten den Werbungtreibenden in diesem Monat einen zusätzlichen Werbeanreiz.

Höchste Zuwächse für Online-Dienstleistungen

Mit plus 51 Millionen Euro auf 197 Millionen Euro verbuchte die Branche Online-Dienstleistungen im ersten Quartal 2010 die höchsten absoluten Zuwächse. Mit insgesamt 72 Millionen Euro und einem Plus von 17 Millionen Euro sind es größtenteils die Online-Vermittlungsdienste, die ihre Services im ersten Quartal 2010 stärker bewarben. Ludger Wibbelt: „Das Internet hat die Lebensweise der Menschen bereits nachhaltig verändert, was sich dementsprechend auch auf das soziale Leben auswirkt. Die Partnersuche im Internet boomt wie nie zuvor. Die Vermittler der Liebe per Mausklick sind bestrebt sich auf dem mittlerweile hart umkämpften Markt für ihre Produkte und Services, aber auch hinsichtlich Qualität und Sicherheit, vom Wettbewerb abzuheben, was sie durch einen verstärkten Werbedruck zu erreichen versuchen.“ (rs)

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.