Intel ist erster Kunde im U-Bahnhof Friedrichstraße

- Noch neun Tage, dann startet der Berliner Außenwerber und Stadtmöblierer Wall AG seine digitalen Werbeträger am Berliner U-Bahnhof Friedrichstraße. Er ist der erste U-Bahnhof in der Geschichte der Außenwerbung, an dem ausschließlich digital geworben wird. Premieren-Kunde ist Intel: Während des gesamten Monats Juli präsentiert Intel an dem zielgruppenstarken Standort in Berlin seine Kampagne „Wir machen morgen möglich“. von Ralf Sablowski

Wall AG Virtueller Bahnhof

Virtueller Bahnhof mit digitaler Werbung (Bild: Wall AG)

14 digitale City Light Poster in den Zugängen zum Bahnsteig und 12 digitale City Light Boards auf den Hintergleisflächen stehen den Werbetreibenden ab Juli für kreative Raum- und Markeninszenierungen mitten im Herzen der deutschen Hauptstadt zur Verfügung. Ergänzt wird das Angebot durch zwei Bluespot-Terminals des Unternehmens auf dem Bahnsteig, die den Fahrgästen Interaktionsmöglichkeiten bieten.

Klaus Obermaier, Leiter Marketing und Kommunikation Deutschland/Österreich bei Intel: „Intel steht wie die Wall AG für Innovationen, nicht nur im technischen Bereich, sondern auch im Marketing. Die digitalisierte Werbung in Kombination mit dem exponierten Standort ist eine exzellente Plattform, um dies zu demonstrieren. Digitale Medien sind für Intel sehr wichtiger Bestandteil des Marketings, da sie Interaktion und Emotion ermöglichen. Dies lässt sich durch digitale Außenwerbung auf eindrucksvolle Weise erreichen.“

Daniel Wall, Vorstandsvorsitzender der Wall AG: „Es freut uns sehr, dass wir für den Start unseres innovativen Produkts einen ebenso innovativen Kunden wie Intel gewinnen konnten. Die Bürger und Besucher Berlins erwartet ab dem 8. Juli 2010 eine vollkommen neue Dimension der Außenwerbung an einem der meist frequentierten U-Bahnhöfe der Stadt.“

Täglich passieren rund 47.500 Fahrgäste diesen Bahnhof: Geschäftsleute aus dem In- und Ausland, Berliner, deutsche wie internationale Touristen, Studenten, Messe-Besucher. Die Vielfalt an Zielgruppen sei an kaum einem Standort in Berlin attraktiver für die Werbetreibenden, so Wall weiter.

Der Start des Digital Signage-Projekts wird die Wall AG in Anwesenheit von Berlins Wirtschaftssenator Harald Wolf mit rund 400 exklusiv geladenen Gästen feiern. Das Projekt ist Ergebnis einer fast eineinhalbjährigen Entwicklungsarbeit, in enger Kooperation mit den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) sowie dem Denkmalschutzamt Berlin. (rs)

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.