E-Commerce wächst und damit der Druck auf die Händler

Das Wachstum des Online-Handels in Deutschland hält unvermindert an: Für das laufende Jahr erwartet der Handelsverband Deutschland (HDE) einen Anstieg des E-Commerce-Umsatzes. Um rund acht Prozent auf 23,7 Milliarden Euro soll er laut HDE steigen. Damit wachsen aber auch der Konkurrenzdruck und der Preiskampf. Allein durch den reinen Online-Handel seien keine Kunden mehr zu gewinnen. Multichanneling könnte eine Lösung sein.

- Laut einer aktuellen Erhebung des Geschäftsklimas durch die Become Europe GmbH erwarten 84 Prozent der Unternehmen auch steigende Umsätze für das kommende Jahr.  von Stefanie Schömann-Finck

Online und stationärer Handel müssen sich verbinden

Die optimistische Stimmung im aktuellen und im neuen Geschäftsjahr 2011 spiegelt sich auch in der Investitionsbereitschaft wieder. So ist mehr als die Hälfte der Unternehmen bereit, im kommenden Jahr mehr zu investieren.

„Das starke Wachstum im E-Commerce stellt die Branche vor immense Herausforderungen“, kommentiert Aron Bohlig, Geschäftsführer der Become Europe GmbH, die Studienergebnisse. „Die Experten sehen sich vor allem mit steigendem Preiskampf und Konkurrenzdruck konfrontiert. Wettbewerbsfähigkeit sichert man sich im E-Commerce über Kundenservice und Einkaufserlebnisse durch Social Commerce und mobile Applikationen, die hohe Ressourcen erfordern. Sie wissen aber, dass der Verbraucher nicht mehr alleine über den Preis zu gewinnen ist.“

Handelsexperten sehen durchaus Zukunftschancen im Multichanneling. Bei Unternehmen, die sowohl vor Ort als auch online präsent sind, befruchten sich die Bereiche gegenseitig und steigern die Umsätze insgesamt. Eine interessante Möglichkeit ist auch die Einbindung von Digital Signage. So könnten zum Beispiel Touch-Terminals mit Internetzugang zum Onlineshop in den Ladenfilialen für zusätzlichen Mehrwert, Kundenbindung und Umsatz sorgen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.