Digital Signage bei deutschen EP-Händlern

- Nach den Schweizern starten nun die Deutschen Electronic Partner (EP) mit POS-TV und E-Plakat. Beide Projekte kommen aus Österreich und werden von dort aus betreut. „Mit diesen beiden Leistungen können wir Mitgliedern echte Werbetreiber zur Verfügung stellen, die deutlichen Mehrwert bei der Kundenberatung bringen. Das Angebot kommt extrem gut an“, sagte Jörg Ehmer, Sprecher der geschäftsführenden Direktoren von EP. von Stefanie Schömann-Finck

Nun auch in Deutschland: E-Plakat und Instore-TV bei EP:

In Österreich zeigte man sich überrascht von der Nachfrage nach dem E-Plakat in Deutschland. Von insgesamt 700 EP Markenhändlern hätten sich bereits 600 angemeldet. Dazu kommen 300 Mitglieder, die POS-TV haben wollen. Die Technik bleibt die gleiche wie in Österreich, die Inhalte werden zum Teil marktspezifisch adaptiert. Interessant auch, dass MediMax, das schon seit Jahren ein eigenes Instore-TV betreibt, geschlossen aufs österreichische Shop-Fernsehen umsteigt.

Das E-Plakat ist ein 40-Zoll LCD Bildschirm im Hochformat. Bei den animierten E-Plakaten werden auf einem Drittel der Plakatfläche, Produktvideos, Hintergrundwissen zu Technologien oder aktuelle Werbespots wiedergegeben. Den Inhalt stellt ElectronicPartner zentral und ohne Aufwand für den EP Markenhändler zusammen und aktualisiert diesen regelmäßig.

Der Fachhändler kann daraus die für sein Unternehmen relevanten Warengruppen festlegen. Er stellt so sicher, dass seine Kunden ausschließlich Informationen zu den Produktgruppen erhalten, die er tatsächlich verkauft. Darüber hinaus entscheidet der Fachhändler über die Laufzeiten der E-Plakate abhängig vom Aufstellungsort und von den jeweiligen Öffnungszeiten seines Fachgeschäftes.

Erstmals in Deutschland vorgestellt wurde die Instore-Lösung auf der IFA. Eine Videodemonstration gibt es auf der EP-Homepage.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.