Erfolg mit individueller Werbung

- Die Konkurrenz zwischen den Markenartikeln und Eigenmarken in Supermärkten nimmt zu (invidis berichtete), das schlägt sich vor allem in steigenden Investitionen in Werbung und Aktionsmaßnahmen nieder. Positiv dabei ist, dass Marktmanager Werbeaktionen zunehmend offener gegenüberstehen. Gefragt sind vor allem individuelle und ungewöhnliche Werbemittel. Für Digital Signage am Point-of-Sale eine große Chance. von Stefanie Schömann-Finck

Markenartikel bekommen zunehmend Konkurrenz

Wie der POS-Marketing-Report der Lebensmittelzeitung feststellt, stoßen vor allem selektiv eingesetzte Maßnahmen auf steigende Zustimmung. Standardwerbemittel wie Schilder oder Deckenhänger dagegen werden immer weniger akzeptiert.

Knapp die Hälfte der Handelsmanager bemängelte fehlende Kreativität der Aktionsinhalte. Mehr als 40 Prozent gaben an, es gäbe zu wenig Möglichkeiten zur Individualisierung von Promotions. Gleichzeitig gingen aber 70 Prozent der Marktmanager und sogar 80 Prozent der Handelszentralmanager davon aus, dass handelsindividuelle Aktionen weiter zunehmen werden. Denn dies, so ein Fazit der Studie, trage zur Differenzierung der eigenen Vertriebslinie gegenüber konkurrierenden Händlermarken und Discountern bei.

Ebenfalls Zukunftspotential haben Couponing-Aktionen. Sie gewinnen seit einigen Jahren stetig an Bedeutung. All das birgt Chancen für Digital Signage. Als eigenständiges Werbemittel oder Teil einer Marketingaktion kann es zeitlich begrenzt oder dauerhaft höchst effektiv eingesetzt werden. Der Auftritt und die Inhalte lassen sich individuell gestalten und Couponing-Aktionen einfach integrieren.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.