„Wir sehen jetzt eine neue Qualität“

Das Jahr 2010 war für die Digital Signage-Branche ein sehr erfolgreiches und dynamisches und die Aussichten für 2011 sind ähnlich. Doch was genau erwarten die Marktteilnehmer vom neuen Jahr, welche Hoffnungen und Bedenken haben sie? Invidis hat Branchenvertreter gebeten, die aktuelle Situation zu bewerten und einen Ausblick auf 2011 zu geben.

- Heute schreibt Grassfish-Geschäftsführer Roland Grassberger über die künftigen Anforderungen an Digital Signage-Netzwerke und die Branche. von Stefanie Schömann-Finck

Roland Grassberger, Grassfish

Roland Grassberger / Geschäftsführer Grassfish GmbH, Österreich

Die Wirtschaftskrise 2008/2009 markierte das Ende der Early Stage der Digital Signage-Branche. Waren bis dahin die Technik, die Faszination des neuen Mediums und vielversprechende, aber oftmals unrealistische Business-Konzepte die Triebfedern hinter Projekten, so sehen wir jetzt eine neue Qualität. Die Branche wird erwachsen – und mit ihr die Kunden und die Key Player.

Die multimediale Bespielung des öffentlichen Raumes wird in Multichannel-Kommunikationskonzepte integriert. Interaktivität wird zu einem natürlichen Bestandteil dieser Bespielung – als „Public“ Konterpart und Ergänzung zur interaktiven „Personal“ Experience mit Smartphones und SmartPads.

Digital Signage Reloaded

In diesem Umfeld werden die Integration in Kommunikationskonzepte und die Nachweisbarkeit des ROI zu wichtigen Themen – Themen, auf die Lösungsanbieter eine Antwort parat haben müssen. Lösungen und Konzepte werden mithin umfassender – in einer Breite, bei der wir neue, gewichtige Player am Markt sehen werden. Kooperationen und Übernahmen werden zu einem Prüfstein für bestehende Anbieter.

Zielgerichtete Kommunikationskonzepte werden spezielle Bildschirmgrößen benötigen – der 42 Zoll-Screen wird nicht mehr ausreichen. Spezialisierte Player werden für unterschiedliche Anforderungen zur Verfügung stehen – bis hin zu netzwerkgesteuerten Nicht-PC-Devices, wobei unterschiedlichste Devices über dieselbe Plattform gesteuert werden.

Das Know how für den Aufbau von Content und Kommunikationskonzepten wird von Agenturen wahrgenommen werden, die dies als Baustein des gesamten Kommunikationskonzeptes verstehen und umsetzen. Software und Softwareplattformen werden zum integralen Part, der die Anforderungen der Marketingabteilungen widerspiegeln wird. Und Werbung im öffentlichen Raum wird weiterhin dort funktionieren, wo bisher Werbung funktionierte.

Grassfish ist in diesem Umfeld mit seinem lösungs- und partnerorientierten Ansatz hervorragend aufgestellt. Sowohl 2009 als auch 2010 konnten wir den Umsatz um über 60 Prozent steigern und haben eine sehr gute Basis für 2011 gelegt. Unser Marketing- und Kommunikationsknowhow wird in unserer Software gelebt, als Schlüsselelement für erfolgreiche Projekte unserer Partner und Kunden. 2011 werden wir in vielfältigen Partnerschaften unsere internationale Präsenz ausbauen und Grassfish als Marke stärken.

Ausblick 2011 – Weitere Gastbeiträge lesen Sie hier

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.