Interaktive Whiteboards erwünscht

- Schon seit längerem ist der Bildungsbereich auch für Digital Signage-Anbieter interessant geworden. Das Zukunftspotential bestätigt nun eine Umfrage des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom). Danach wünscht sich die Mehrzahl der Schüler einen stärkeren Einsatz elektronischer Medien, wie zum Beispiel E-Books oder interaktive Whiteboards, im Unterricht. von Stefanie Schömann-Finck

Whiteboards bereichern den Unterricht

84 Prozent der Schüler wünschen sich, dass elektronische Medien häufiger eingesetzt werden. Mehr als 90 Prozent finden, dass der Unterricht dadurch interessanter werde. Immerhin 80 Prozent sind der Meinung, dass die Inhalte durch elektronische Medien besser verstanden werden.

Allerdings ist die multimediale Schule Wunschdenken, denn oft mangelt es an der Grundausstattung. So gaben 43 Prozent der Schüler an, dass Computer im Unterricht entweder gar nicht oder seltener als einmal pro Woche eingesetzt werden. Die Tendenz ist allerdings steigend, zur Freude des Bitkom.

„Eine gute Ausstattung mit Computern, Internetzugängen und Whiteboards ist die Grundlage für einen modernen Unterricht“, sagt Bitkom Präsident August-Wilhelm Scheer. Er warnt allerdings davor, ausschließlich elektronische Medien einzusetzen. „Elektronische Medien sollten den Unterricht sinnvoll unterstützen und bereichern. Ein modularer Aufbau der elektronischen Lerneinheiten mit differenzierten Inhalten und Tests macht es einfacher, die Schüler individuell zu fördern.“

Die Umfrage wurde vom Meinungsinstitut Forsa durchgeführt. Befragt wurden 500 Schüler zwischen 14 und 19 Jahren.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.