Digital Signage Professionell

Blickpunkt Mittelstand

Mittelständische Unternehmen machen 99,7 Prozent aller deutschen Firmen aus. Sie haben ein beträchtliches Potential und sind das Rückgrat der Wirtschaft. Bezüglich Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Werbung sind Mittelständler zwar zurückhaltend, aber zunehmend aufgeschlossen. Digital Signage-Anbieter hatten deshalb im vergangenen Jahr die KMU im Blick.

- Einfach zu bedienende, kostengünstige Software ist, was der Mittelstand aus Sicht der Anbieter benötigt. LG brachte deshalb seine Lösung SuperSign auf den Markt. Ende des Jahres zogen HP und Scala nach. Die Pakete aus Software und Mediaplayer richten sich speziell an den Mittelstand mit sehr kleinen Netzwerken. von Stefanie Schömann-Finck

DS Pro Mittelstand

Digital Signage im Mittelstand war ein Thema 2010

Zusätzlich gibt es weitere Komplettpakete verschiedener Anbieter, die auch den Service beinhalten. Software as a Service (SaaS) ist ein Trend, der sich sicherlich auch 2011 fortsetzen wird. Ebenfalls Digital Signage vereinfachen soll automatisch generierter Content.

Wie erfolgreich die digitalen Offensiven im Mittelstand tatsächlich sind, ist fraglich. Denn eine Installation kostet erst einmal. Der Nutzen ist, wenn überhaupt, erst sehr viel später spürbar. Hier müssten die Anbieter in diesem Jahr nicht auf den Mittelstand als Ganzes setzen, sondern sich auf einzelne, erfolgversprechende Branchen konzentrieren.

Mehr Informationen zu Digital Signage im Mittelstand gibt es im invidis-Magazin Digital Signage Professionell.

Lesen Sie morgen: SMIL – Der Standard der Zukunft?

Die Jahresrückblicke 2010:

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.