Jubiläum im Wartezimmer

- Grund zur Freude bei TV-Wartezimmer: Das Netzwerk feiert seine 5000ste Installation. Vor mehr als sieben Jahren ging das Freisinger Unternehmen an den Start. TV-Wartezimmer bietet Informations- und Unterhaltungsprogramm für Arztpraxen und Krankenhäuser. Das Medium finanziert sich über Lizenzgebühren und Werbeeinnahmen. von Stefanie Schömann-Finck

TV-Wartezimmer: 5000 Installationen in sieben Jahren

„TV-Wartezimmer ist seit über sieben Jahren Kommunikationsdienstleister für den Arzt und Digital Signage war bereits 2003 das Medium unserer Wahl“, sagt Markus Spamer, Gründer und Geschäftsführer des Freisinger Unternehmens.

Die Praxen können aus rund 400 Filmen auswählen. Die Informationen zu Prophylaxe, Therapie- und Behandlungsmethoden sollen den Ärzten das Gespräch mit ihren Patienten erleichtern. Neben den Gesundheitsthemen werden Tier- und Reisedokumentationen, Nachrichten, regionale Wettermeldungen und Comics gezeigt. Partner bei der Programmgestaltung sind unter anderem der Deutsche Olympische Sportbund, Discovery Channel und die MarcoPolo Film AG.

Neben den Lizenzgebühren der Arztpraxen finanziert sich TV-Wartezimmer über die Media-Vermarktung. Vor allem die No escape-Situation im Wartezimmer und die Glaubwürdigkeit und Reputation des medizinischen Umfelds seien klare Vorteile für Werbekunden. Das regionale Gesundheitsfenster soll es auch lokalen Unternehmen ermöglichen, Werbespots zu schalten.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.