Einheitliches Management-System für wallonische Busse

Die wallonische Verkehrsgesellschaft SRWT/TEC verfügt ab sofort über ein zentrales In-Vehicle-Management-System. Die Embedded Plattform von Kontron ersetzt die bisherigen dezentralen Systeme in den Bussen und Bahnen.

- So würden Unterhalts- und Wartungskosten reduziert und Schnittstellen zwischen den Fahrzeugen, Leitstelle und Verkehrsanlagen vereinheitlicht. Zudem sei die Architektur offen für künftige Aufgaben wie Videoüberwachung oder Digital-Signage. von Stefanie Schömann-Finck

Vehicle Management System von Kontron

Die wallonische Verkehrsgesellschaft verfügt über fünf regionale Vertriebe. In den dort eingesetzten 2.500 Bussen und Straßenbahnen kamen mehrere verschiedene Systeme von unterschiedlichen Herstellern zum Einsatz. Besonders für die Fahrer stellte das eine Herausforderung dar, da sie bei einem Bus- oder Linienwechsel oft mit einer anderen Infrastruktur konfrontiert wurden.

Das neue, einheitliche Fahrzeugmanagement-System basiert auf einer offenen Embedded-Computer-Technologie. Es zentralisiert alle Computingaufgaben für Ticketing, Fahrgastinformationen und Ansagen, Standortermittlung, Betriebsdatenerfassung, Fahrzeug- (via CAN-Bus) und Systemdiagnose sowie das interne und externe Kommunikationsmanagement auf einem Bordcomputer. Dadurch soll der Datenaustausch zwischen den Fahrzeugen und stationären Einrichtungen rationalisiert werden.

Eine Anforderung an das System war es, dass es im Hinblick auf künftige Entwicklungen offen genug für Erweiterungen ist. So sollen zum Beispiel Rückfahrkameras, Innenraum-Videoüberwachung, Vernetzung mit mobilen Kontrollgeräten, Personenzählsysteme und Digital Signage-Applikationen möglich sein.

Verwandte Beiträge

 

 

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.