Steigendes Interesse an Digital Signage in Österreich

Der österreichische Display-Anbieter Monitors and More zieht positive Bilanz aus seiner Spezialmesse im März. Nach Unternehmensangaben stiegen die Besucherzahlen um 30 Prozent.

- Gemeinsam mit 15 Herstellern präsentierte Monitors and More direkt nach der CeBIT die Neuigkeiten in Wien, Salzburg und Graz. Erstmals waren auch Digital Signage-Softwareanbieter dabei. von Stefanie Schömann-Finck

Hausmesse von Monitors and More

„Wie auch schon im Vorjahr war auch heuer wieder das Kundenfeedback sehr positiv“, sagte Geschäftsführer Markus König. „Viele Kunden, die uns schon im Vorjahr besucht haben, sind wieder gekommen. Das zeigt uns, dass wir mit unserem Veranstaltungskonzept auf dem richtigen Weg sind. Und ebenso wie im letzten Jahr sind viele Kunden länger bei uns geblieben, als sie eigentlich geplant hatten.“

Erstmals hatte der Distributor zwei Softwareanbieter für Digital Signage-Lösungen mit im Boot. Easescreen und Macnetix dienten als Ergänzung zu den professionellen Displays von Philips. Mit den neuen Partnern möchte Monitors and More auf dem Digital Signage-Markt kompetent und lösungsorientiert auftreten.

PreStop, ein zum Multitouch-Tisch umgebautes Large Format Display von Philips, wurde ebenfalls ausgestellt.

Auf großes Interesse stießen auch der neue Tablet-PC von AOC und die interaktiven Ultrakurzdistanz-Projektoren der Hersteller BenQ und Epson. Diese Geräte können auf sehr kurze Entfernung großflächig projizieren und sollen mittels eines elektronischen Stiftes auch als kostengünstiger Whiteboard-Ersatz dienen.

Auch OVAB Europe fokussiert auf den Digital Signage Markt in Österreich und veranstaltet zusammen mit Kapsch Business Com diesen Mittwoch eine Digital Signage Regional Konferenz

 

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.