Digitale Bildungsmedien ausgezeichnet

Die Anbieter für Soft- und Hardware im Bildungsbereich, SMART Technologies und Kindermann, haben die Comenius EduMedia Medaille erhalten. Kindermann gewann den Preis für seinen teachpoint. SMART wurde für seine 800er-Serie der interaktiven Whiteboards und die Notebook-Software 10.7 ausgezeichnet.

- Die Gesellschaft für Pädagogik und Information e.V. (GPI) vergab bereits zum 16. Mal europaweit die Medaille für IKT-basierte Bildungsmedien aus allen Bildungsbereichen, Anwendungsfeldern und Bildungsinhaltsbereichen. Der international besetzten Fachjury gehören Medienexperten aus zehn europäischen Ländern an. von Stefanie Schömann-Finck

Die Auszeichnung der GPI ging an Digital Signage-Unternehmen

SMART erhielt die Auszeichnung zum sechsten Mal in Folge. Zur diesjährigen positiven Entscheidung der Jury trugen  die erweiterten Möglichkeiten zur Zusammenarbeit wie auch die uneingeschränkte Flächennutzung bei, die die SMART Board Interactive Whiteboards der 800er-Serie und SMART Notebook 10.7 bieten.

Anwender könnten einfacher und intuitiver denn je auf den SMART Board Interactive Whiteboards 800er-Serie agieren. In Kombination mit derNotebook 10.7 Software unterstützt die 800er-Serie das gleichzeitige Schreiben mehrerer Anwender sowie gängige Multitouch-Gesten – einschließlich Ein- und Zwei-Finger-Gesten wie Drücken, Zoomen und Wegschnippen. Die Softwareversion ermöglicht außerdem die uneingeschränkte Flächennutzung und die Objekterkennung. Das bedeutet, dass Schüler gleichzeitig interaktive Aufgaben bearbeiten und parallel, überall auf der Fläche des interaktiven Whiteboards, mit digitaler Tinte schreiben oder Objekte verändern können.

Bereits 2010 ist die SMART Math Tools(TM) mit dem Comenius Award ausgezeichnet worden, 2009 erhielt das Unternehmen das Comenius EduMedia Siegel für die Website SMART Exchange(TM) – eine Online Community, über die Pädagogen Zugriff auf mehr als 51.000 digitale Ressourcen haben und ihre Unterrichteinheiten mit anderen teilen können.

Kindermann wurde für seinen teachpoint geehrt. In einem Pult stehen dem Lehrer oder Professor ein oder zwei Pen-Touch-Displays als Schreibfläche zur Verfügung. Die Displays sind in Höhe, Neigung und Abstand zum Lehrenden stufenlos einstellbar. Beide Bildschirminhalte können einzeln oder auch gemeinsam auf Projektionsflächen dargestellt werden. Das Pult enthält Anschlussmöglichkeiten für externe Ton-, Bild- oder Datenquellen wie Notebooks. Teachpoint wurde in Zusammenarbeit mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt entwickelt.

Einen Eindruck vermittelt dieses Video:

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.