Location-based Werbung auf Vormarsch

Werbung möglichst gezielt zu platzieren, ist das Bestreben der Marketingabteilungen. Gerade im Out-of-Home-Bereich oft keine einfache Aufgabe. Das Zauberwort heißt Location-based Werbung, bei der passend zum Standort Werbung aufs Handy oder ein anderes mobiles Endgerät gesendet wird.

- Laut einer Analyse des US-Researcher Pyramid boomt der lokale Werbemarkt über internetfähige mobile Endgeräte. von Stefanie Schömann-Finck

Location-based Werbung nimmt zu

Das Marktvolumen belaufe sich allein für das abgelaufene Geschäftsjahr 2010 auf 588 Miollionen Dollar. Zum Vergleich: 2008 erzielte die Branche Umsätze von rund 86 Miollionen Dollar.

Längst sei das Wachstum nicht mehr nur im Bereich Suche zu finden. Auch die Segmente Display und Messaging freuen sich laut Pyramid großer Beliebtheit. „Die lokale Suche wird jedoch der wichtigste Umsatztreiber des Location-Based Advertisings sein“, sagte Pyramid-Analyst Jan ten Sythoff. 

Vom prognostizierten Wachstum wird, so Pyramid, vor allem der nordamerikanische Markt profitieren. Der Grund: In den USA und Kanada lässt sich die höchste Verbreitung von Smartphones und GPS-fähigen Geräten vorfinden. Die Situation ist dort vergleichbar mit den Märkten in Japan und Südkorea.

In Europa dagegen sind die Prognosen verhalten. Denn die Verbereitung von GPS-Geräten ist geringer als etwa in den USA und die Bedenken bezüglich der Einhaltung der Privatssphäre größer.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.