Amscreen stattet deutsche Aral-Tankstellen aus

Der britische Netzwerkbetreiber Amscreen expandiert aufs Festland. Grundlage ist ein Fünf-Jahres-Vertrag mit der BP Europe SE, der Netzwerke an Tankstellen in Deutschland, Polen, Luxemburg, Österreich und der Schweiz vorsieht. Im vergangenen Jahr kündigte Amscreen in München die Pilotphase an (invidis berichtete), nun folgt der Roll-out.

- In Deutschland wurden vergangene Woche bereits mehrere Aral-Tankstellen in Hamburg ausgetattet. von Stefanie Schömann-Finck

Tankstellen-Netzwerk von Amscreen

Amscreen konnte in Großbritannien innerhalb von zwei Jahren das größte Netzwerk mit 3.000 Bildschirmen und 25 Millionen Kontakten pro Woche aufbauen. Durch die Expansion aufs europäische Festland soll die Zahl der Kontakte auf 40 Millionen steigen.

Unternehmen sollen durch das Netzwerk die Möglichkeit erhalten, europaweit Werbung zu schalten und damit ein größeres Publikum zu erreichen.  „Nach zwei erfolgreichen Jahren in Großbritannien freuen wir uns, das Netzwerk und weiterentwickeln zu können. Der Vertrag mit BP ist ein perfekter Start, um in den europäischen Markt einzutreten“, sagt Simon Sugar, CEO von Amscreen. „Wir hoffen, dass wir unsere Screen in in den nächsten Monaten an 1.800 BP- und Aral-Tankstellen installieren können.“

In Deutschland gab es, wie invidis berichtetete,  erst in diesem Jahr ein Roll-out an 1.000 Aral-Tankstellen, die zur deutschen BP gehören. Das sind weniger als die Hälfte aller Aral-Tankstellen. Wieviele Amscreen hierzulande ausstatten wird, ist nicht bekannt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.