Werbemarkt erreicht Vorkrisenniveau

- Nach den gestern von Nielsen veröffentlichten positiven Zahlen zum deutschen Werbemarkt prognostiziert nun auch die ZenithOptimedia eine gute Entwicklung des globalen Werbemarktes. Er wird laut der Mediaagentur in diesem Jahr den Stand von 2008 und damit das Niveau vor der Krise erreichen. von Stefanie Schömann-Finck

Prognose: weltweiter Werbemarkt wächst

Insgesamt werden Werbungtreibende 2011 weltweit 471 Milliarden US-Dollar investieren, heißt es in der Studie „Advertising Expenditure Forecast“. Das wäre ein Wachstum von 4,1 Prozent.

Für Deutschland rechnet Frank-Peter Lortz, Chairman ZenithOptimedia, im laufenden Jahr mit einem Anstieg der Werbeinvestitionen um 2,7 Prozent. Zwar musste die Mediaagenturgruppe aufgrund der anhaltenden Unsicherheit in der Eurozone die Prognose vom April um 0,1 Prozentpunkte nach unten korrigieren, aber „die wirtschaftlichen Eckdaten in Deutschland sind robust, so dass wir weiter von einer stabilen Entwicklung ausgehen“, sagt Lortz.

Allerdings entwickeln sich die Werbemärkte in Nordamerika und Westeuropa durch die Euro-Schuldenkrise, aufgrund steigender Ölpreise und schwächelnder US-Konjunktur etwas gedämpft. Die Märkte in Nordafrika und im Mittleren Osten verzeichnen aufgrund der politischen Umbruchsituation in vielen Ländern bislang einen Rückgang der Werbespendings, ebenso kämpft der japanische Werbemarkt mit den Folgen der Naturkatastrophe, diese Märkte werden sich allerdings ab kommendem Jahr erholen, so die Forscher.

Stabil fortsetzen wird sich laut ZenithOptimedia-Studie der Anstieg der weltweiten Werbeinvestitionen in den nächsten Jahren: Für 2012 ist ein Wachstum von 5,9 Prozent vorhergesagt, für 2013 ein Plus von 5,6 Prozent. Wachstumstreiber werden hier unter anderem die Olympischen Sommerspiele in London, die Fußball-Europameisterschaft und die Präsidentschaftswahlen in den USA im kommenden Jahr sein.

Das Top 10-Ranking der weltweit größten Werbemärkte wird sich durch den Boom in aufstrebenden Märkten bis 2013 weiter verändern: Russland wird bis dahin Italien von Platz 9 der Länder mit den höchsten Werbeinvestitionen verdrängen, damit werden sich mit China (Platz 3), Brasilien (Platz 6) und Russland (Platz 9) drei aufstrebende Märkte unter den Top Ten finden. Spitzenreiter im Ranking sind nach wie vor die USA, Deutschland behauptet sich auf dem vierten Platz.

Das mit Abstand am stärksten wachsende Werbemedium ist weiterhin weltweit das Internet, mit einem jährlichen Anstieg von 14,2 Prozent bis 2013. Bis dahin es den Platz des weltweit zweitstärksten Werbemediums nach TV)einnehmen und damit die Tageszeitungen beim Umfang der Werbespendings auf Platz drei verweisen. In Deutschland fließen laut ZenithOptimedia dieses Jahr 13,2 Prozent mehr Werbegelder in das Internet als im Vorjahr.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.