Scan the world mit junaio 3.0

- Der Augmented Reality-Spezialist Metaio bringt eine neue Version seines Browsers junaio auf den Markt. Neu ist die Scan the World-Funktion, die es Nutzern ermöglicht, Bilder, QR-Codes oder Strichcodes auf Verpackungen mit der Kamera zu scannen, um Zusatzinformationen zu erhalten. von Stefanie Schömann-Finck

Metaio präsentiert Junaio 3.0

Möglich sind Produktbeschreibungen, Links zu Shops oder Rezeptdatenbanken, aber auch Bedienungsanleitungen oder Videoclips. “ „Wir nutzen die Objekte um uns herum als Trigger, um digitale Inhalte abzurufen. Einfach die Kamera darauf halten und scannen. Ein berühmtes Gemälde im Museum kann dem Betrachter ein Video über die Entstehung anzeigen. Oder über eine Müslischachtel können Kinder ein AR-Game starten“, erklärt Peter Meier, CTO von Metaio. „Wir nutzen die alltäglichen Gegenstände um uns herum als Marker, um virtuelle Informationen zu erhalten.“

Wenn junaio zum Beispiel einen Barcode erkennt, kombiniert der Browser Informationen von verschiedenen Partnerplattformen, um nützliche Verbraucherinformationen eines bestimmten Produktes anzubieten. Manche davon führen auf eine Website, eine Shopping Microsite oder zu anderen relevanten Datenquellen. Bei Nahrungsmitteln ist sogar möglich, nacheinander verschiedene Produkte mit Barcode aus dem Kühlschrank zu scannen, vielleicht noch einige andere Suchbegriffe wie „Tomaten oder Zwiebeln hinzuzufügen und ein Rezept für diese Kombination von Zutaten zu erhalten. Dieses Angebot soll in den kommenden Monaten noch erweitert werden.

Die Scan-Funktion steht ab sofort auch externen Entwicklern zur Verfügung. Marketer, Kreative und Werbungtreibende könnten ihre Zielgruppen mit Augmented-Reality-Inhalten ansprechen oder analog zu existierenden Scanner-Apps Zusatzinformationen anbieten.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.