Ströer

Mehr finanzieller Spielraum für Expansionen

- Die Ströer Out-of-Home Media AG hat sich mit seinen Kreditgebern auf eine Verbesserung der Kreditkonditionen für die im Juli 2010 abgeschlossene Konzernfinanzierung geeinigt. Der Kölner Außenwerber verschafft sich damit mehr finanziellen Spielraum für geplante Expansionen. von Stefanie Schömann-Finck

Mehr finanzieller Spielraum

Ströer konnte sich mit seinen Geldgebern einigen und teilt mit, dass sich dies positiv auf den Kapitalfluss 2012 auswirken werde.

„Bei der Optimierung der Konzernfinanzierung haben die Banken unsere verbesserte Kapitalstruktur und die Entwicklung von Ströer seit dem Börsengang honoriert“, sagte Finanzvorstand Alfried Bührdel.

Die Anpassung enthält nicht nur eine Margenreduzierung um bis zu 100 Basispunkte, sondern auch vorteilhaftere Kreditauflagen und wird sich 2012 positiv auf den Cash-Flow auswirken. Die Vertragsanpassung beruht maßgeblich auf der verringerten Nettoverschuldung des Unternehmens. Seit dem Börsengang hatte Ströer diese um 35,5 Prozent (175,3 Millionen Euro) auf 319,3 Millionen Euro zum 30. Juni 2011 abgebaut.

Das Gesamtvolumen der Konzernfinanzierung beläuft sich unverändert auf 395 Millionen Euro Darlehen zuzüglich revolvierender Kreditlinien und ist weiterhin im Juni 2014 fällig. Ströer konnte die SEB und die HypoVereinsbank als weitere Partner für das Bankenkonsortium gewinnen.

 

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.