Scala stattet italienischen Luxusinnendesigner aus

- Der italienische Luxus-Innenausstatter und Architekt Quality Living nutzt für seine digitale Kommunikation in seinem Geschäft in der Altstadt Veronas Scala-Software. In dem Concept Store zeigt das Unternehmen die gesamte Bandbreite seines Angebotes im Bereich Architektur und Innenarchitektur. von Stefanie Schömann-Finck

Bildschirme im Schaufenster sollen Kunden anziehen

Das Geschäft besteht aus vier Stockwerken mit jeweils eigenen Themengebieten. Diese werden dem Kunden über Screens vermittelt.

“Wir kannten die Scala-Software bereits von früheren Projekten und Events“, sagt Paolo Zanza, einer der Gründer von Quality Living. „Wir wollten mit unseren Kunden interagieren und den Abverkauf steigern. Scala ist dafür die beste Lösung, da es all unsere Bedürfnisse deckt.“

Insgesamt bespielen neun Scala-Player die 17 Displays im Laden. Im Schaufenster befinden sich drei 46-Zoll LCDs, im Eingang ist eine Videowand installiert. Verschiedene Screens bespielen die Themengebiete und sind teilweise interaktiv. Dabei werden keine Touchmonitore, sondern ferngesteuerte Bildschirme genutzt. So sollen Kunden und Verkäufer sich bequem setzen und miteinander sprechen können. Die Inhalte werden mit Scala Designer Software erstellt.

„Scala bedient nicht nur jetzt unsere Ansprüche, sondern auch die künftigen“, sagt Mario Sebrigoli, Vice President von Quality Living. „Denn wir denken bereits über weitere Entwicklungen nach, wie etwa die Integration von QR Codes, RFID, Near Field Communication-Technologie und Smartphone Apps.”

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.