Mobile Kommunikation ohne Grenzen

- Unterwegs Emails abrufen, Nachrichten lesen und soziale Netzwerke verwalten – mobile Endgeräte sind weit verbreitet und sollen Unternehmen neue Chancen bieten. Der Fraunhofer Forschungsverbund für Informations- und Kommunikationstechnik (IuK) entwickelt derzeit Konzepte, die sich über Gerätegrenzen hinweg nutzen lassen, vom Fernseher über das Smartphone bis zum Auto: Medien verschmelzen und damit steigen auch die Werbemöglichkeiten, wie es die Apps von Wall und Ströer bereits zeigen. von Stefanie Schömann-Finck

Mobile Endgeräte sollen Kommunikationsgrenzen überwinden

„New Digital Mobility fasst eine ganze Reihe von Diensten zusammen, die es uns in Zukunft ermöglichen wird, auch unterwegs jederzeit auf unsere Daten und eine Vielzahl von Anwendungen zuzugreifen“, erklärt Thomas Bendig, Geschäftsführer des Fraunhofer IuK.

Für Unternehmen bietet diese mobile Erreichbarkeit der Kunden eine große Chance. Durch das mobile Endgerät rücke, so Torsten Wingenter, Leiter des Global Social Media Marketings der Deutschen Lufthansa AG, der Kunde immer näher an das Unternehmen heran, da er nicht nur jederzeit an jeden Ort alle Informationen empfangen, sondern auch Feedback geben kann und zunehmend mit dem Unternehmen interagiert und kommuniziert.

Die Lufthansa testet derzeit unterschiedliche Ansätze der Kundenbindung, wie mobile Check-In-Möglichkeiten oder digitale Boardingkarten. Im Vordergrund soll der Nutzen für den Kunden stehen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.