Bouncepad dreht großes Rad

London Eye mit Galaxy Tablets

- Durchschnittlich 10.000 Besucher nutzen täglich Londons Riesenrad London Eye. Die auch als Millenium Wheel bekannte Touristenattraktion setzt jetzt auf eine Lösung des iPad-Kiosk-Entwicklers Bouncepad. Spezielle Halterungen sichern die installierten Samsung Galaxy Tabs 10.1. von ckoller

Bouncepad dreht großes Rad: London Eye mit Galaxy Tablets

Bouncepad dreht großes Rad: London Eye mit Galaxy Tablets

Der zur Londoner Agentur Spotspot Ltd. gehörende iPad-Kiosk-Entwickler Bouncepad dreht ein großes Rad: Bouncepad präsentiert eine maßgeschneiderte Tablet-Montagelösung für das London Eye. Europas höchstes Riesenrad wurde 1999 eröffnet und erfreut sich bei Besuchern der britischen Hauptstadt großer Beliebtheit – jährlich etwa 3,6 Millionen Besucher fahren damit.

Jetzt haben die Touristen einen noch besseren Blick auf London. Mit einer speziellen Panorama-App können sie mehr als nur die Skyline bewundern. Ein interaktiver Zoom erlaubt das nähere Betrachten der umgebenden Sehenswürdigkeiten. 

Bouncepad entwickelte ein Sicherungsprodukt für das erfolgreiche Samsung Galaxy Tab 10.1. Die Firma lieferte fast 200 der Tablet-Haltevorrichtungen in nur acht Wochen Entwicklungszeit, 6 Stück pro Riesenradkabine. Die interaktiven Tablet PCs steigern das Besuchererlebnis durch moderne Inhalte und praktische Umgebungsinformationen. Die Bouncepad-Halterungen sichern zudem die begehrten Samsung-Geräte und schützen die Verkabelung. Wifi-und 3G-Funktionalität bleiben auch voll bestehen.

Die Bouncepad Haltevorrichtung ermöglicht es Firmen iPads, Samsung Galaxy Tabs und andere Tablet Computer auf elegante und sichere Weise zu installieren. Bouncepads sind vielseitig einsetzbar, im Einzelhandel, Sehenswürdigkeiten, Hotels und auf Messen. Tobi Schneidler, Gründer des Londoner Startups Bouncepad, freut sich über den Auftrag in luftiger Höhe: „Unser modular entworfenes Produkt passt perfekt in das High-Tech Ambiente des London Eye Riesenrad im Herzen Londons, beantwortet die Kundenbedürfnisse von Sicherheit und Stabilität, und unterstreicht die Benutzerfreundlichkeit von iPads und Tablett-PCs.“

Das London Eye wird von der Merlin Entertainments Group betrieben, die 78 Touristenattraktionen in 17 Ländern betreibt. Nach eigenen Angaben ist Merlin weltweit zweitgrößter Anbieter hinter Disney und Marktführer in Kontinentaleuropa sowie Großbritannien. Zu Merlin gehören Touristenmagnete wie Madame Tussauds oder die Legoland-Parks. Das London Eye wird von Merlin betrieben – außerdem fungiert EDF Enegry, britische Tochter des französischen Versorgers EDF, als Hauptsponsor des Riesenrads. (tk)

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.