Jahresrückblick

Hype oder Krise?

- Das Jahr 2011 hat am Digital Signage- und  digitalen Außenwerbemarkt viel geändert. Große Netzwerke sind entstanden, es gab Übernahmen und trotz Wirtschaftskrise hat sich das Medium überaus erfolgreich entwickelt. Invidis hat wichtige Lenker und Denker gebeten, 2011 Revue passieren zu lassen und einen Ausblick auf das neue Jahr zu geben. Der heutige Gastbeitrag stammt von Helge Haarig, Strategic Acount Manager Scala D-A-CH, der trotz viel Grund zum Optimismus verhalten in 2012 blickt. von Stefanie Schömann-Finck

Helge Haarig, Strategic Acount Manager Scala D-A-CH

2011 – Das Jahr des Durchbruchs

Helge Haarig / Strategic Account Manager, Scala D-A-CH

2011 war ein sehr interessantes Jahr für unsere Branche, aber ich musste lange über den Titel des Gastkommentars nachdenken. Denn 2011 war ein Superjahr für Scala und seine Partner, aber die allgemeine wirtschaftliche Lage dämpft die Euphorie ein wenig.  Um aber positiv zu beginnen, betrachte ich zunächst einmal 2011. Einige große Digital Signage-Netzwerke sind in diesem Jahr in Betrieb genommen worden, es war ein sehr gutes Jahr für die Digital Signage-Branche und auch für Scala.

Ich sehe es auch als Jahr des Umbruchs, Digital Signage wird erwachsen und immer mehr ein Teil der digitalen Kommunikation von Unternehmen. Wobei ich wieder einmal betonen möchte, dass Deutschland schon lange kein Entwicklungsland mehr im Bereich Digital Signage ist. Ganz im Gegenteil: Wenn ich innerhalb von Scala vergleiche, kommt unser größtes Netzwerk seit 2011 aus Deutschland. Auch das einzige echte zentralgesteuerte Global Digital Signage-Netzwerk ist ein deutsches. Im Vergleich mit den USA, die immer noch als Digital Signage-Hochburg gesehen werden, sind die Projekte in Deutschland viel technischer und durch längerfristige Konzepte geprägt.

invidis Jahresrückblick 2011

invidis Jahresrückblick 2011

Wird sich das in 2012 so weiter entwickeln? Erwartet uns vielleicht ein Hype? Das ist möglich, man sollte aber die herbeigeredete Wirtschaftskrise nicht unberücksichtigt lassen.  Es ist schwer zu sagen, inwieweit Entscheidungen von Endkunden davon beeinflusst werden. Wir sind vorsichtig optimistisch, die deutsche Wirtschaft ist noch immer sehr stark und Digital Signage wird langsam verstanden. Nur glaube ich, dass die Konzepte in der Zukunft mehr als nur Digital Signage beinhalten werden. Scala und die Scala-Partner arbeiten an dieser Aufgabe. Wie die Konzepte aussehen werden? Ich bitte um Verständnis, dass ich das noch nicht verraten darf. Nur so viel: Es werden interessante Jahre kommen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.