Casual Friday

Sharp – 100 Tage-Kampagne zum Hundertsten

- Im 100. Jahr seines Bestehens steht Sharp vor großen Umbrüchen. Trotz teilweiser widriger Umstände starten die Japaner allerdings gerade eine weltweite Charme-Offensive. Als Partner der am heutigen Freitag beginnenden Fußball-EM 2012 in Polen und der Ukraine ist das japanische Unternehmen in den Medien präsent. Und in der ASEAN-Region hat tags zuvor eine Sozialkampagne begonnen. von Thomas Kletschke

Mit Fußball-EM-Sponsoring und "My Sharp - Our Future" startet das japanische Unternehmen die Feierlichkeiten zu seinem Hundertsten (Montage: invidis.de)

Mit Fußball-EM-Sponsoring und "My Sharp - Our Future" startet das japanische Unternehmen die Feierlichkeiten zu seinem Hundertsten (Montage: invidis.de)

Es gäbe schönere Zeiten, um das Hundertjährige zu begehen. Sharp hat, wie japanische Hersteller insgesamt, und auch wie Sony, auf das in letzter Zeit häufig Abgesänge zu lesen waren, Schwierigkeiten. Neben dem sehr hoch bewerteten und sehr wahrscheinlich weiter stetig ansteigenden Yen-Kurs, gab es auch bei der Displayproduktion Probleme. Allerdings begeht Sharp am 15. September sein 100-jähriges Firmenjubiläum.

Und das will man sich nicht vermiesen lassen. Im Umfeld dazu hat Sharp nun in Asien, Afrika, Australien und dem Nahen Osten eine Sozialkampagne gestartet, die vor allem Kindern zugute kommen soll. Vom 7. Juni bis zum 15. September heißt es „My Sharp – Our Future“. Die Kampagne wird eigentlich überall aufgesetzt, mit Ausnahme der beiden Amerikas und der Region Europa. Für Kanada, die USA und Mittel- und Südamerika jedenfalls ist sie nicht eingeplant. Die Europäer haben – zumindest in den kommenden Wochen – ja noch die Fußball-Europameisterschaft, bei der Sharp als Sponsor auftritt.

Die 100-Tage-Kampagne „My Sharp – Our Future“ verfolgt über das sportliche Spiel hinausgehende, hehre Ziele: Gesundheits- und Impfprogramme werden von Sharp unterstützt. Die Mittel dazu werden von im Aktionszeitraum verkauften Aquos-Displays sowie Sharp-Lufterfrischersystemen stammen, die Sharp spenden will. Als teilnehmende Tochtergesellschaften beziehungsweise Regionen sind angegeben: Australien, Neuseeland, Indonesien, Singapur, Mittlerer Osten und Afrika, Thailand, Malaysia, Vietnam und die Philippinen.

Leider hat Sharp keine weltweite Kampagne für Gesundheits- und Impfprogramme gestartet. Sicherlich hätten auch gerne europäische, kanadische oder US-Konsumenten im Jubiläumsjahr etwas über den Kauf eines Aquos-Displays gespendet. Davon abgesehen, geht Sharp aber auch in für den Konzern schwierigen Zeiten mit einem guten Beispiel voran. „Together, we can build a better future for our children for the next 100 years“, lautet das Motto.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.