Personalie

BVDW verstärkt Lobby-Team um Joachim Jobi

- Um sich mehr Gehör in Politik und Medien zu verschaffen, vergrößert der Verband sein Team. Anwalt Dr. Joachim Jobi wird Mitte Juli Leiter Medien- und Netzpolitik des BVDW. von Thomas Kletschke

BVDW ernennt Dr. Joachim Jobi zum Leiter Medien- und Netzpolitik (Foto: BVDW)

BVDW ernennt Dr. Joachim Jobi zum Leiter Medien- und Netzpolitik (Foto: BVDW)

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. stärkt seine medien- und netzpolitische Vertretung in Berlin. Ab 15. Juli 2012 verantwortet Dr. Joachim Jobi als Leiter Medien- und Netzpolitik die medienpolitische Präsenz der größten Interessenvertretung der digitalen Wirtschaft in Deutschland. Der zugelassene Rechtsanwalt blickt auf über zehn Jahre Berufserfahrung in politischen Bereichen zurück, unter anderem in Verwaltung, Bundestag und Verbänden in Berlin und in Brüssel. Der BVDW betont nach eigenen Angaben mit der Neubesetzung der hauptamtlichen Position die wichtige Rolle der Medien- und Netzpolitik in der Verbandsarbeit.

Gemeinsam mit Michael Neuber, BVDW-Justiziar, und Thomas Schauf, Projektleiter Selbstkontrolle Online-Datenschutz im BVDW, wird Joachim Jobi die zentralen medien- und netzpolitischen Handlungsfelder für die digitale Wirtschaft aktiv steuern. Jobi ist verbandserfahren: 2007 bis 2012 leitete er die Vertretung der deutschen Architekten und Ingenieure in Brüssel. Zuvor war er unter anderem als Senior Associate in einer Strategieberatung für Public Affairs in Berlin und Brüssel tätig. Voran gingen Karrierestationen in der Politik: 2004 bis 2005 leitete er im Deutschen Bundestag das Büro des Abgeordneten Siegfried Kauder, MdB. Von 2003 bis 2004 war er für das Brandenburgische Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur tätig.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.