Halbjahreszahlen

Zweistelliger Gewinnrückgang bei JCDecaux

- Außenwerber JCDecaux hat seine Halbjahreszahlen vorgelegt. Das Unternehmen wuchs organisch um 1,6 % – muss aber einen Gewinnrückgang um 13,4 % vermelden. Der Nettogewinn betrug 82,4 Millionen Euro. Das Umsatzwachstum wurde vor allem in Asien erwirtschaftet. von Thomas Kletschke

Steuerreform in China negativ fürs Umsatzwachstum: Werbung am Shanghai Hongqiao Airport (Foto: JCDecaux )

Steuerreform in China negativ fürs Umsatzwachstum: Werbung am Shanghai Hongqiao Airport (Foto: JCDecaux )

JCDecauxs Umsatz lag mit 1,24 Milliarden Euro um 6,0 % über dem Vorjahreswert von 1,17 Milliarden Euro. Organisch fiel das Wachstum geringer aus: 1,6 %. Der Nettogewinn sank um 13,4 % von  95,1 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2011 auf 82,4 Millionen Euro.

Das Geschäft in Europa lief weniger rund, dafür konnte JCDecaux aber in anderen Weltregionen mehr herausholen. Vor allem Asien und der pazifische Raum glänzten mit organisch 10,7 % Wachstum – in Europa büßte man 4,2 % ein (ohne Frankreich und Großbritannien). In Frankreich sank der Umsatz um 0,8 %, im Gastgeberland der Olympiade stiegen die Umsätze organisch um 3,2 %.

JCDecaux blickt verhalten in die Zukunft. Trotz positiver Impulse durch die Olympischen Spiele in Großbritannien und einer erwarteten leichten Verbesserung in Frankreich, rechne man für das dritte Quartal mit einem gegenüber dem zweiten Quartal etwa gleichbleibenden organischen Umsatzwachstum. In Deutschland und einigen nord- und osteuropäischen Ländern zeichne sich ein Umsatzrückgang ab, wird Unternehmensgründer und Co-CEO Jean-François Decaux in einer Unternehmensmitteilung zitiert.

Angesichts des wirtschaftlichen Umfelds waren die Umsätze nicht enttäuschend (Grafik: JCDecaux)

Angesichts des wirtschaftlichen Umfelds waren die Umsätze nicht enttäuschend (Grafik: JCDecaux)

In den ersten sechs Monaten des Jahres stieg der Konzernumsatz um 6,0 % auf gut 1,24 Milliarden Euro gegenüber 1,17 Milliarden Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das organische Wachstum lag bei 1,6%. Die Differenz zwischen organischem Umsatz und Konzernumsatz war dabei hauptsächlich auf Wechselkurseffekte zurückzuführen. Der Umsatz im Kerngeschäft, also die Werbeeinnahmen ohne Umsätze aus Verkauf, Vermietung und Wartung von Stadtmöbeln, wuchs in Berichtszeitraum organisch um 1,3%.

Transportmedien wuchsen organisch zweistellig (Grafik: JCDecaux)

Transportmedien wuchsen organisch zweistellig (Grafik: JCDecaux)

Bei den Segmenten glänzten vor allem die Transportmedien, die besonders in den asiatischen Märkten stark stiegen. Die Umsatzentwicklung profitierte dort von der kontinuierlichen Zunahme des Personenverkehrs, wobei die Hongkonger MTR, die chinesischen Untergrundbahnen und der Flughafen Singapur besonders beachtliche Beiträge lieferten. Hingegen wirkte laut JCDecaux sich eine Steuerreform in Shanghai negativ auf das Umsatzwachstum in China aus. Die Auswirkungen dieser Steuerreform schlugen sich auf  das organische Wachstum im gesamten asiatisch-pazifischen Raum mit einem Minus von schätzungsweise 1,4 Prozentpunkten nieder, ohne Einfluss auf die operative Marge zu haben, berichtet das Unternehmen.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.