Airport-Werbung

Hamburg Airport – Sixt strahlt mit Leuchtturm

- Regelmäßig liefert Sixt aufmerksamkeitsstarke Werbeaktionen und kalkulierte Kreativ-Skandälchen: mal werden Promis oder die Chefs der eigenen Kreativagentur in Printanzeigen verulkt, mal lässt man eine Rakete steigen oder einen kleinwüchsigen Schauspieler das Hohelied auf die günstigen Angebote singen – etwa auf dem Gepäckband des Hamburger Flughafens. Jetzt setzt der Autovermieter dort auf einen Küsten-kompatiblen Gag: der Radarturm wird zum Leuchtturm. von Thomas Kletschke

Gäste von rund 60 Fluggesellschaften können die Sixt-Werbung blinken sehen: Radarturm am Airport Hamburg (Foto: Sixt)

Gäste von rund 60 Fluggesellschaften können die Sixt-Werbung blinken sehen: Radarturm am Hamburg Airport (Foto: Sixt)

Fluggäste des Hamburger Flughafens könnten sich demnächst an die Landungsbrücken versetzt sehen, oder an die Nordseeküste. Am fünftgrößten Flughafen in Deutschland, den im Jahr 2011 etwa 13,6 Millionen Passagiere genutzt haben, wurde am 10. August ein besonderes Werbe-Leuchtfeuer für Sixt entzündet. Der Hamburg Airport stellt dafür seinen Radarturm zur Verfügung: Aus dem rund 40 Meter hohen Turm, der am Hamburg Airport die Flugbewegungen begleitet, wurde ein Leuchtturm, der Reisenden den Weg zum Mietwagen weist.

Auch innen präsent: Sixt belegt zudem die 50 Meter lange Light Wall an der Gepäckausgabe  (Foto: Sixt)

Auch innen präsent: Sixt belegt zudem die 50 Meter lange Light Wall an der Gepäckausgabe (Foto: Sixt)

„Zu Sixt! Leuchtet ein.“, verkündet der Autovermieter in 80 Zentimeter großen Lettern von dem orange-weiß gestreiften neuen Wahrzeichen des Flughafens – weithin sichtbar in der Einflugschneise zum Hamburg Airport. Das Sixt-Logo und der Slogan sowie das stilisierte Leuchtfeuer werden von der Brüstung aus hinterleuchtet. Weitere Strahler und LED-Leuchtbänder sorgen dafür, dass der gesamte „Leuchtturm“ auch in der Dunkelheit deutlich zu erkennen ist.

Sixt will hoch hinaus: Der Radarturm ist 40 Meter hoch (Foto: Sixt)

Sixt will hoch hinaus: Der Radarturm ist 40 Meter hoch (Foto: Sixt)

Der zwischen Parkhaus P5 und Mietwagenzentrum installierte Radarturm fällt bereits bei der Anfahrt zum Terminal ins Auge, also theoretisch den rund 13,6 Millionen Passagieren sowie 7,6 Millionen Besuchern, die den citynahen Flughafen der Hansestadt pro Jahr frequentieren. Sixt hat die auffallende Werbeinstallation vorerst bis zum Sommer 2013 gebucht.

Verantwortliche Kreativagentur für die Konzeption war Jung von Matt/Fleet, ausführende Produktionsfirma Vertical Vision in Kooperation mit dem Hamburg Airport. Dabei geizte Sixt auch bisher nicht am nördlichsten internationalen Großflughafen Deutschlands. Sixt ist langjähriger Werbekunde des Hamburg Airport und war dort schon mit zahlreichen spektakulären Installationen präsent, etwa mit einem an die Decke geschraubten Auto und dem Slogan „Vorsicht! Nur mit Billigleim befestigt. (Mehr war bei unseren günstigen Tarifen nicht drin)“. Momentan belegt Sixt zudem die 50 Meter lange Light Wall in der zentralen Gepäckausgabe mit dem Motiv „Survival für Manager“.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.