Healthcare

Alice-Hospital Darmstadt setzt auf 3D-Wegeleitsystem

- Ab August 2012 werden Patienten und Besucher des Alice-Hospitals Darmstadt digital durch das multifunktionale 3D-Wegleit- und Informationssystem Guide3D zu allen wichtigen Zielen geleitet. Für die von der sis | sign information systems gmbh geplante Lösung zeichnen zudem die 3d-berlin vr solutions GmbH (Realisierung, Technik) und die eKiosk GmbH verantwortlich (Hardware). von Thomas Kletschke

Patienten und Besucher sollen sich im Alice-Hospital jetzt besser orientieren können (Foto: 3d-berlin vr solutions GmbH)

Patienten und Besucher sollen sich im Alice-Hospital jetzt besser orientieren können (Foto: 3d-berlin vr solutions GmbH)

Die Orientierung auf dem komplexen Gelände wird vor Ort, im Internet und auf allen Mobilgeräten nutzerfreundlich ermöglicht. Das 3D-Informationssystem soll die Servicequalität für die über 100.000 Patienten und Besucher des Krankenhauses erhöhen. Am Haupteingang des Alice-Hospitals begrüßt den Besucher ein touchfähiges Kiosksystem mit einer großen 3D-Geländeübersicht, einer Auswahl zwischen zwölf Sprachen und der Möglichkeit, den Modus der barrierefreien Navigation zu aktivieren, um Treppen bei der Wegeleitung zu vermeiden. In dringenden Fällen, etwa. bei Notfällen, ermöglichen die Quicklinks umgehend und zielsicher zu den Aufnahmen zu gelangen. In zwei Such-Rubriken sind Belegärzte und „Ziele A-Z“ listenhaft aufgeführt. Die Suchfunktion grenzt nicht nur Ziele ein, es werden Buchstaben und -reihenfolgen hervorgehoben – der Nutzer findet z.B. durch Eingabe „Ch“ die „CPU, Chest Pain Unit“ oder auch die „Chirurgie“.

Das 3D-Wegleitsystem zeigt von fünf Startpunkten den Weg zu 181 Zielen als dreidimensionale Draufsicht (Vogelperspektive) und gibt Auskunft über Entfernung und Dauer. Die Wegeleitung erfolgt innerhalb der wichtigsten Gebäuden (Indoor) sowie auf dem Krankenhaus-Gelände (Outdoor). Bevor die eigentliche Navigation beginnt, wird in einer Gesamtübersicht das Zielgebäude hervorgehoben, danach die Startperspektive des Routings eingenommen. Das dynamische Kameraverhalten optimiert die Darstellung, indem im Outdoor-Bereich die Navigation mit einer höheren Geschwindigkeit und einem größerem Blickfeld präsentiert wird. Indoor wird auf wenige Meter heran gezoomt und die Abspielgeschwindigkeit, um  beispielsweise auch die Raumnummern lesen zu können, verringert.

Die Kiosk-Anwendung kombiniert Flash- und HTML-Komponenten. Digital Signage-Inhalte sowie die Webseite (HTML) der hybriden Bedienoberfläche editiert der Kunde selbst. Ebenfalls erfolgt die kundenseitige Datenpflege über den Excel-Exporter, der das Guide3D-konforme XML-Format ausgibt – Das System aktualisiert sich automatisch. Zudem ist es energiesparend, da es sich nachts automatisch abschaltet und morgens automatisch startet. Der Betrieb wird durch Heartbeat- und Watchdog-Funktionen gesichert.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.