Quartalszahlen

Mehr Licht – Panasonic beleuchtet Olympia und schreibt wieder Gewinne

- Bei der Eröffnungsfeier der Olympiade konnte Panasonic mit seiner Technik glänzen – die Projektoren des Olympia-Sponsors setzten die Show vom letzten Wochenende ins rechte Licht. Und auch bei den Quartalszahlen hellt es sich auf: Die ersten Quartalszahlen des neuen Geschäftsjahres zeigen, dass man zurück in den schwarzen Zahlen ist. von Thomas Kletschke

Panasonic-Projektoren im Einsatz: Eröffnungsfeier der Olympiae 2012 (Foto: Panasonic)

Panasonic-Projektoren im Einsatz: Eröffnungsfeier der Olympiae 2012 (Foto: Panasonic)

Mehr Lumen bitte: Bei der von Regisseur Danny Boyle inszenierten Eröffnungsfeier zu Olympia 2012 konnte auch Panasonic glänzen: Zum Einsatz kamen die beiden Projektortypen PT-DZ21KU und PT-DS20KU. Nach Firmenangaben sind sie die kleinsten 20.000 Lumen liefernden Projektoren auf dem Markt. Seit gut 20 Jahren sponsert Panasonic die Olympischen Spiele. Bei der diesjährigen Eröffnung kamen neben den beiden Flagschiff-Projektoren mit 3-Chip DLP-Technologie noch insgesamt weitere 20 DLP-Projektoren des Herstellers zum Einsatz.

Deutlich heller scheinen auch die Zahlen bei Panasonic. Trotz gesunkener Umsätze schaffte das Unternehmen zuletzt den Turnaround in die schwarzen Zahlen. Die konsolidierten Finanzergebnisse der Panasonic Corporation für das erste Quartal (Ende: 30. Juni 2012) des laufenden Geschäftsjahrs (Fiskaljahr 2013, Ende: 31. März 2013) weisen ein Betriebsergebnis von 401,4 Millionen Euro und damit ein Wachstum von fast 600 % im Vergleich zum Vorjahr aus. Der Gewinn der Panasonic Corporation vor Steuern stieg von einem Minus von 181 Millionen Euro im Vorjahr auf ein Plus von 393,1 Millionen Euro. Auch der Nettogewinn gelangte mit 133,1 Millionen Euro in die Pluszone, nachdem im Vorjahr noch ein Minus von 316,2 Millionen Euro verbucht werden musste.

Dabei hatten sich die Umsätze nach unten bewegt: im Vergleich zum Vorjahresquartal um 6 % sank der konsolidierte Konzernumsatz auf 18,9 Milliarden Euro für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Der Umsatzrückgang steht nach Unternehmensangaben im Zusammenhang mit einem schwierigen gesamtwirtschaftlichen Umfeld und die wiederholt durch die europäische Finanzkrise ausgelösten Unsicherheiten. Anzeichen einer wirtschaftlichen Konsolidierung in einigen Regionen seien allerdings bereits zu erkennen.

Auch die Zahlen strahlen - 393,1 Millionen Euro im ersten Quartal  (Foto: Panasonic)

Auch die Zahlen strahlen – 393,1 Millionen Euro im ersten Quartal (Foto: Panasonic)

Die Rückkehr in die schwarzen Zahlen schreibt man Restrukturierungsmaßnahmen und damit verbundenen Fixkosteneinsparungen sowie gestraffte Produktionskosten zu. Einen großen Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung des Konzernergebnisses leistete zudem die verstärkte strategische Ausrichtung auf die Bereiche Home Appliances und Umwelttechnologien. Hier profitierte Panasonic auch von der wachsenden Nachfrage nach Neubauten im japanischen Immobiliensektor im Zuge des erstarkenden Wiederaufbaus nach dem schweren Erdbeben von März vergangenen Jahres. Eine wichtige Rolle spielen hier Zuschüsse der Regierung zum umweltgerechten Wohnungsbau. Ein weiterer Faktor sind steigende PKW-Verkäufe aufgrund der Förderung der japanischen Regierung für den Bau umweltgerechter Fahrzeuge.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.