Glas-Technologie

Xensation – Schott deckt Smartphone-Displays ab

- Ab September werden die ersten Smartphones ausgeliefert, deren Displays durch das neue Xensation Cover Glas von Schott geschützt sind. Der Mainzer Hersteller ist überzeugt, dass sein neues Produkt auch in der Massenproduktion schnell und kosteneffizient eingesetzt werden kann. von Thomas Kletschke

Seit September in Smartphones: Schotts neue Xensation-Linie (Foto: Schott)

Seit September in Smartphones: Schotts neue Xensation-Linie (Foto: Schott)

Schotts Xensation Cover Glas ist seit Anfang dieses Monats auf dem Mobilfunkgerätemarkt verfügbar. Nach Herstellerangaben handelt es sich dabei um das weltweit stärkste Aluminosilikatglas. Da es außerordentlich bruch- und kratzfest sei, sei es ideal als Deckglas für Touchscreen-Geräte. Der Spezialglas-Anbieter mit Stammsitz in Mainz hat jetzt erste Aufträge von Kunden aus Asien, Europa und den USA erhalten.

Touchfähige Xensation-Gläser sollen bald in weiteren Endgeräten verbaut werden (Grafik: Schott)

Touchfähige Xensation-Gläser sollen bald in weiteren Endgeräten verbaut werden (Grafik: Schott)

Mit einer bis zu 20 % höheren Biegezug-Festigkeit sei das Xensation Cover Glas für Kunden aus der Unterhaltungselektronik-Industrie ideal. Neben den bisher bestehenden Verträgen erwartet man neue Aufträge für weitere Mobilgeräte, da in den nächsten Wochen Verhandlungen mit Geräteherstellern abgeschlossen werden sollen.

Produkte von Schott werden nach Angaben des Konzerns jährlich in 1 Milliarde Smartphones verbaut. Schott stellt sein Xensation Cover Glas auf der „International Touch Panel and Optical Film Exhibition“ in Taipeh, Taiwan (Stand L206) aus.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.