Distributoren

Tech Data übernimmt Teile von SDG und Rest von Brightstar

- Die Tech Data Corporation übernimmt mehrere Distributionsfirmen der Specialist Distribution Group (SDG). Darüber hinaus schließt Tech Data eine mehrjährige Liefervereinbarung mit dem Verkäufer ab. Zudem wurde die bisherige 50-Prozent-Tochter Brightstar Europe (BEL) nun komplett übernommen. von Jörg Sailer

Unternehmenszentrale von Tech Data in München (Foto: Tech Data GmbH & Co OHG)

Unternehmenszentrale von Tech Data in München (Foto: Tech Data GmbH & Co OHG)

Bei der SDG – dem Distributionsarm der Specialist Computer Holdings (SCH) – ein im Privatbesitz befindliche Service-Unternehmen mit Hauptsitz in Großbritannien, handelt es sich laut Tech Data um einen der führenden Value-Add Distributoren in UK, Frankreich und den Niederlanden. Das Unternehmen ist auf den Vertrieb von IT-Produkten im Geschäftskundenbereich spezialisiert. Das Genehmigungsverfahren der EU-Aufsichtsbehörden dazu soll voraussichtlich bis Ende des vierten Quartals des Fiskaljahres 2013 abgeschlossen sein.

SDG ist mit einer Reihe verschiedener Firmen im europäischen Markt präsent. Gemäß der Vereinbarung übernimmt Tech Data die in Großbritannien ansässigen Gesellschaften SDG, IQ Sys und ISI, die ETC und Best’Ware in Frankreich sowie die ETC in den Niederlanden. Mit der Akquisition stärkt Tech Data nicht nur seinen Geschäftskundenbereich Azlan, sondern erweitert auch sein Hersteller- und Kundenportfolio, ebenso wie seine gesamteuropäische Infrastruktur im Broadline-Bereich. Mit der Übernahme verstärkt sich das Tech Data Team mit über 600 erfahrenen Fachkräften.

Kaufobjekte setzten bisher 1,4 Milliarden Euro um

Die übernommenen SDG-Gesellschaften erzielten für das abgelaufene Geschäftsjahr, welches am 31. März 2012 endete, einen Umsatz von 1,4 Milliarden Euro (ca. 1,75 Mrd. US-Dollar). Die Umsatzerlöse setzen sich aus einem breitgefächerten Produktangebot führender Hersteller im Data Center-, Software- und Broadline-Produktbereich zusammen. Der Produktmix beinhaltet dabei ca. 40 Prozent Data-Center Produkte (inkl. Server-, Storage- und Netzwerkprodukte), ca. 20 Prozent Software (mit besonderem Fokus auf Data Center, u.a. Virtualisierung and Security) und ca. 40 Prozent Broadline-Produkte (inkl. PCs und Peripherie).

Das Abkommen beinhaltet weiterhin eine Liefervereinbarung, worin der Verkäufer über sein IT-Fachhandelsgeschäft Tech Data jährliche Einkaufsverträge für weitere 5 Jahre zusichert. Diese Verträge stellen einen zusätzlichen Jahresumsatz im Wert von 400 Millionen Euro (ca. 500 Mill. US-Dollar) dar. Der insgesamt zu zahlende Gesamtpreis gemäß der Vereinbarung wird auf 277 Millionen Euro (ca. 350 Mill. US-Dollar) geschätzt, vorbehaltlich der üblichen Anpassungen, die eine Kaufpreisprämie von ca. 170 Millionen Euro (ca. 215 Millionen US-Dollar) beinhaltet.

Zentraleuropäisches Logistikzentrum von Tech Data im tschechischen Bor (Foto: Tech Data GmbH & Co OHG)

Zentraleuropäisches Logistikzentrum von Tech Data im tschechischen Bor (Foto: Tech Data GmbH & Co OHG)

Übernahme von Brighstar komplett

Auch die restlichen Unternehmensanteile in Höhe von 50% an der Brightstar Europe (BEL) von Brightstar Corp.’s (Brightstar) hat sich Tech Data jetzt geischert. Damit ist die komplette Übernahme von Brightstar Europe, dem pan-europäischen Anbieter für maßgeschneiderte Distributions- und integrierte Supply Chain-Lösungen für die Mobilfunkindustrie abgeschlossen. Ab 10. Oktober 2012 ändert sich auch die Namensgebung. Aus Brightstar Tech Data wird künftig Tech Data Mobile.

Tech Data zahlt Brightstar 165,6 Millionen US Dollar in bar für Brightstars Anteil an dem Joint Venture sowie die Rückzahlung aller von Brightstar an das Joint Venture ausgegebenen Darlehen. Aufgrund dieser Transaktion berichtet Tech Data eine Reduktion der Kapitaleinlagen in Höhe von rund 86 Millionen US Dollar. Dies entspricht dem Gegenwert der Kaufpreisprämie zuzüglich Transaktionskosten.

Brightstar Europe war bereits eine konsolidierte Tochtergesellschaft der Tech Data Corporation. Daher sind mit der Übernahme der restlichen Unternehmensanteile keine Auswirkungen auf Umsatz, Rohertrag und das Betriebsergebnis im Geschäftsjahr 2013 zu erwarten. Mit Abschluss der Transaktion werden jedoch positive Auswirkungen auf den Jahresüberschuss und den Gewinn pro Aktie für das Geschäftsjahr 2013 erwartet.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.