Studie

Mangelhaft für Display-Einsatz im Einzelhandel

- Ob interaktiver Kiosk oder Digital Display, Digital ist auf dem Vormarsch und hält Einzug in Geschäfte des Einzelhandels. Trotz des Booms von eingesetzten digitalen Interaktionsmöglichkeiten im stationären Handel schneiden jedoch nur 4 von 71 führenden Einzelhändlern zufriedenstellend in einer von SapientNitro durchgeführten Omni-Channel Studie ab. von Thomas Kletschke

In der Studie Insights 2013 von SapientNitro kommt kaum ein Händler auf ein Befriedigend (Foto: SapientNitro)

In der Studie Insights 2013 von SapientNitro kommt kaum ein Händler auf ein Befriedigend (Foto: SapientNitro)

Die Erkenntnisse der Studie erscheinen in Insights 2013 – einer jährlichen Publikation von SapientNitro. Das Team untersuchte unabhängig voneinander 71 Flagship-Stores in New York City und bewertete diese anhand einer vorab definierten Omni-Channel Scorecard. Überraschend: Nur 4 von 71 Einzelhändlern erhielten gute Bewertungen für die effiziente Integration von Digital im Shop – Sephora, Bloomingdale’s, Macy’s und American Eagle Outfitters schnitten am besten ab, lagen dennoch weit unter der maximal erreichbaren Punktzahl von 75.

Weitere Erkenntnisse der viermonatigen Studie zeugen, dass im Einzelhandel durchaus noch Bedarf an Beratungsdienstleistungen und innovativen technischen Lösungen und deren Integration besteht:

– Digitale In-Store Displays sind wirksame Instrumente, weisen aber laut SapientNitro oftmals Mängel in der Umsetzung auf. Mehr als 50% der bewerteten Einzelhändler haben keine sichtbaren digitalen Displays im Einsatz.

– Unzureichend geplante und realisierte Digital-Konzepte wirken sich negativer aus, als kein Einsatz von Digital. Unternehmen, die ihre mobilen Webinhalte optimieren, weisen im Vergleich zum Vorjahr um 80% höhere Besuchszahlen im Internet auf, als jene, die dies nicht tun.

– Der Einsatz der richtigen digitalen Instrumente führt zu einem erhöhten Return-on-Investment. Unternehmen, die ihren Kunden die Möglichkeit bieten,online zu bestellen und die Ware im Laden abzuholen, verzeichnen einen durchschnittlichen Umsatzzuwachs von 10-40%.

– Einzelhändler müssen verstärkt auf digitale In-Store Erlebnisse setzen, die den Kunden während des Kaufprozesses nachhaltig unterstützen. Weniger als 22% der Marken verfügen über interaktive Instrumente zur aktiven Kaufunterstützung.

Für Insights 2013 waren weltweit 45 Autoren tätig, die eine Reihe weiterer Artikel zu Trendthemen verfasst haben. Von China bis nach Australien beschäftigen sich SapientNitros „Idea Engineers“ dabei mit universellen Themen sowie den wichtigsten Trends, die nach ihren Prognosen die Customer Experience neu definieren und Unternehmen zukünftig nachhaltig beeinflussen werden:

-Responsive Design 101: Optimierung für diverse Bildschirmformate

-Die „Big Data“ Ära: in Echtzeit agieren

-Storyscaping: Erlebnisse kreieren, nicht Werbung

– Der Einzelhandel im Alleingang: wie Digital das Kauferlebnis im Einzelhandel belebt

Die komplette Insights 2013-Studie sowie weitere Online-Inhalte erhalten Interessierte hier.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.