Sharp

Rote Zahlen – aber Bestand des Konzerns nicht gefährdet

- Wie kürzlich von invidis.de und anderen Medien berichtet, hat Sharp neue, wesentlich schlechtere Halbjahreszahlen und eine Jahresschätzung abgegeben. Das Rot bleibt rot, aber Sharp dementiert, dass das Unternehmen derzeit in seinem Bestand gefährdet ist. Schuld war ein Übersetzungsfehler vom Japanischen ins Englische, wie Sharp jetzt kommunizierte. von Thomas Kletschke

Gefahr für Unternehmensfortbestand lediglich im Konjunktiv - Sharp Display PN-E802 (Foto: Sharp)

Gefahr für Unternehmensfortbestand lediglich im Konjunktiv – Sharp Display PN-E802 (Foto: Sharp)

Sharp dokumentiert damit, dass man nicht alle Hoffnungen fahren lässt. Und „…schätzt die Lage so ein, dass es keine Zweifel am Fortbestand des Konzerns gibt“, wie das Unternehmen in einer Investoren-Mitteilung sich korrigierte. Allenfalls könnten solche Zweifel aufkommen. Mit dem nun nachträglich eingeführten Konjunktiv verweist man auf eine vorherige nicht korrekte Übertragung vom Japanischen ins Englische – und auf Gegenmaßnahmen im Konzern sowie die Unterstützung von Banken- und Investorenseite.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.