Studie

Stationärer Handel bleibt dominant

- Der stationäre Handel ist nach wie vor die tragende Säule des Einzelhandels. Das ergab eine aktuelle Studie von EHI und Statista. Die Nutzung mehrerer Kanäle ist noch selten. von Stefanie Schömann-Finck

Eine EHI-Studie bestätigt die Dominanz des stationären Handels

Untersucht wurden die 1.000 größten stationären Vertriebslinien Deutschlands. Dabei wurden unter anderem Umsätze, Umsatzgrößenklassen, Verkaufsstellen, Mitarbeiterzahl und Preisniveau analysiert.

Der deutsche Einzelhandel erwirtschaftete knapp 422 Milliarden Euro im Jahr 2011. Davon generieren, so die Studie, die 10 größten stationären Vertriebslinien bereits rund 111 Milliarden Euro. Die Top 100 kommen auf mehr als 212 Milliarden Euro. Dabei dominiert der Lebensmitteleinzelhandel.

Trotz des Multichannel-Verhaltens der Käufer bleibt der stationäre Handel bestimmend. Das ist auch für Werbetreibende bei der Wahl des richtigen Mediums wichtig. Gerade die Präsenz vor Ort im Geschäft bleibt nach wie vor wichtig, um Kunden zu erreichen.

„Trotz der zunehmenden Marktanteile von Online- und Versandhandel ist der Einzelhandel immer noch stark durch das stationäre Geschäft geprägt“, sagt Tobias Verbeet, Projektleiter Auftragsforschung und Beratung beim EHI. Zwar besitzen 98 Prozent aller untersuchten Vertriebslinien eine eigene Website, allerdings ist weniger als die Hälfte der untersuchten Vertriebslinien im E-Commerce aktiv. Nur rund 41 Prozent besitzen mindestens einen Online-Shop.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.