Handel

Mobile Services werden zunehmen

- QR-Codes scannen oder Gutscheine aufs Smartphone laden – mobile Endgeräte werden im Handel immer wichtiger. Bald sollen Kunden auch direkt mit ihrem Handy bezahlen. von Stefanie Schömann-Finck

Auch im stationären Handel sind mobile Trends spürbar

Auf der EuroCIS 2013 in Düsseldorf wird der Schwerpunkt auf innovativen Zahlungssystemen für den Handel liegen.

Mobiltelefone und Mobile Services seien, so Branchenexperten, im Handel bereits fest etabliert. Viele Kunden nutzen internetfähige Mobiltelefone und Tablets zum Einkauf im mobilen Internet, zum Scannen von QR-Codes auf Produkten oder Werbeträgern zur mobilen Information über Produkte und Services, mobile Gutscheine auf dem Handy oder Apps der Händler.

Neuster Trend ist das kontaktlose, mobile Bezahlen. So können Händler Tablets und Smartphones nicht nur als mobile Handelskasse, sondern auch als Mini-POS Terminal nutzen. Dabei wird die Abwicklung von Kartenzahlungen einerseits online im Internet und andererseits mit Hilfe eines kleinen Kartenlesegeräts als ‚Chip & PIN‘-Transaktionen ermöglicht. Unterstützt wird in Deutschland die Bezahlung per girocard-Karte, ELV und mit Kreditkarten.

„Neben kontaktlosen Karten und dem Online-Einkauf per Mobiltelefon sind Smartphones und Tablets als mini-POS Terminals für mobile Händler sowie Mobile Wallets für das kontaktlose Bezahlen im Internet und an der Kasse die neuen aktuellen Herausforderungen. Mobile Payments haben in vielen europäischen Piloten Marktreife bewiesen“, erklärt Horst Förster, Mitglied im Arbeitskreis Zahlungssysteme des EHI Retail Instituts.

Der Handel werde seine Terminalinfrastruktur  im Rahmen des Erneuerungszyklus nachrüsten. An kontaktlosen Terminals oder Readern kann dann mit NFC-fähigen Endgeräten wie Smartphones und Tablet-PCs mobil bezahlt werden.

Die EuroCIS 2013 findet vom 19. bis 21.Februar 2013 statt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.