Interaktives Museum

Einem Roboter Befehle geben

- Maschine und Mensch – die Geschichte und Zukunft von Robotern wird lebendig. Das technische Museum Wien nutzt dazu Technologien von NEC. von Stefanie Schömann-Finck

Männerträume im Museum: Roboter steuern oder selbst einer werden

NEC Display Solutions stattet die multimediale Ausstellung, die am Freitag eröffnet wird, als Co-Sponsor aus. Gezeigt werden die Entwicklung von Robotern, ihr alltäglicher Einsatz, Utopien und Zukunftsvisionen.

Der Einsatz der NEC-Projektoren und -Bildschirme erfolgt direkt in der Ausstellung, zum Beispiel im Robolab. Besucher können hier unter anderem auf spielerische Weise das Programmieren und Steuern eines Roboters ausprobieren oder sich virtuell in einen Roboter verwandeln.

Auch in den Ausstellungsbereichen „historische Automaten“, „Fußballroboter“ und „Medizintechnik“ ist NEC technisch vertreten. Zu sehen sind hierbei themenspezifische Filme auf verschieden großen Full-HD-Displays.

„Wir freuen uns, die neue Ausstellung als Co-Sponsor neben renommierten Wissenschaftspartnern wie dem Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung unterstützen zu dürfen. Die Kooperation mit dem Technischen Museum Wien ist eine großartige Gelegenheit für NEC, unterschiedlichste Technik einem breiten Publikum zugänglich zu machen – unabhängig von der Altersklasse“, sagt Karsten E. Winther, Vice President Sales EMEA bei NEC Display Solutions. „Im Gegensatz zu früher tragen moderne Displays, Monitore und Projektoren heute zu einer vollkommen neuen Museumspädagogik bei. Sie vermitteln Wissen auf interaktive und virtuelle Weise und bilden Vergangenheit und Zukunft in einem Gerät ab.“

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.