Marketing

Trolle in Foren – Samsung ließ HTC schlecht schreiben

- Mit viralem Dreckschleuder-Marketing hat Smartphone-Hersteller Samsung seinen Konkurrenten HTC überzogen – und wurde nun enttarnt und von Taiwans Kartellbehörde zu einer Geldstrafe verdonnert. Mit getürkten Kommentaren extra angeheuerter Foren-Trolle versuchte Samsung die Produkte des Konkurrenten zu kompromittieren. von Thomas Kletschke

Stein des Anstoßes: Samsungs Agentur machte das HTC One in Foren mies (Foto: HTC)

Stein des Anstoßes: Samsungs Agentur machte das HTC One in Foren mies (Foto: HTC)

Trotz seiner hohen Bekanntheit und des großen Markenwerts hat sich Samsung in Asien eine verdeckte Operation im Smartphone-Kleinkrieg gegen HTC erlaubt, die jetzt aufgeflogen ist. Inzwischen hat sich der südkoreanische Konzern entschuldigt – denn sein Konkurrent hatte sich bei der Wettbewerbsbehörde in Taiwan erfolgreich beschwert.

Wie die News-Website Focus Taiwan berichtet, hatte Samsung Kommentarschreiber in Foren dafür bezahlt, Smartphne-Modelle von HTC schlechter als die eigenen dastehen zu lassen. Das Blog TaiwanSasungLeaks sammelte Informationen zu der Kampagne. Demnach hatte die Marketing-Agentur OpenTide Taiwan Teilzeit-Trolle für eine virale Kampagne für Samsungs Galaxy 4 gesucht, die zugleich das HTC One schlecht machten. Nachdem Samsung den “unglücklichen Zwischenfall” zugegeben und Anfang April alle Kampagnen gestoppt hatte, in den Post in Foren verfasst werden, gab es nun eine Quittung von Taiwans Kartellwächtern. Eine Strafe von 25 Millionen New Taiwan Dollar ist fällig – umgerechnet etwa 636.000 Euro wären. HTC selbst hat bisher kein konkretes Vorgehen angekündigt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.