Porsche Tennis Grand Prix 2013

Sharp – 100 Displays für Top 10-Spielerinnen

- Sharp hat auf Sand gesetzt: den roten High-Tech-Sand, auf dem seit 2009 in der Stuttgarter Porsche-Arena die Elite der Tennisspielerinnen gegeneinander antritt. Der Konzern sponsert den traditionsreichen GP nun zum zweiten Mal – eines der weltweit 20 Premier-Turniere der WTA-Tour. von Thomas Kletschke

Auf Meldeliste 1 des Turniers: Maria Sharapova (Foto: Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG)

Auf Meldeliste 1 des Turniers: Maria Sharapova (Foto: Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG)

Falls ein Tennisstar wie Maria Sharapova das Turnier gewinnen sollte, könnte sie mit ihrem neuen Zuffi theoretisch sogar über Teile des zuvor mit 40 Tonnen Ziegelsplitt und etwa vier Tonnen Ziegelmehl bestreuten Centre Courts pesen, auf dem sie den Sieg geholt hat. Denn ein Porsche 911 Carrera 4S Cabrio ist der Hauptpreis des Turniers – und seit 2009 wird auf einem recylebaren High-Tech-Sand gespielt, der nach dem Tennis-Wettkampf bei Straßenbau und Co. Verwendung findet.

Insgesamt 28 Spielerinnen treten an (Foto: Sharp)

Insgesamt 28 Spielerinnen treten an (Foto: Sharp)

Als die besten Tennisspielerinnen der Welt 2009 in der Porsche Arena erstmals auf Sand aufschlugen, war das Damentennis um eine Attraktion reicher. Ein Weltklasseturnier in der Halle und auf Sand – das war ein absolutes Novum. In der Porsche Arena besteht es aus einer 2,5 Zentimeter dicken Basisschicht aus Ziegelsplitt, der mit einem speziellen Bindemittel vermischt und mit Ziegelmehl abgestreut wird. Dank MST (Moisture Storage Technology) soll der Sand in der Halle ein konstantes Feuchtigkeitsniveau erreichen. Er entzieht der Luft Feuchtigkeit – dadurch tritt keine Staubbildung auf und der Platz muss nicht bewässert werden.

Turnier seit 1978 – aber nicht angestaubt

Bereits zum 36. Mal findet das Turnier statt, bei dem es neben einem schnellen Sportwagen aus Zuffenhausen auch um insgesamt 795.000 Dollar Preisgeld geht. Im Hauptfeld des Porsche Tennis Grand Prix spielen in diesem Jahr 28 Top-Spielerinnen aus 13 Nationen. In Stuttgart mit von der Partie ist auch der japanische Hersteller Sharp. Vom 20. bis 28. April 2013 stellt Sharp Visual Solutions ebenfalls Technik zur Verfügung, die einen Vergleich mit einem 911er oder staubfreiem Spezialsand nicht scheuen muss: 100 Displays sind installiert, von der VIP-Zone bis zum Publikums-Bereich.

Geschichte in Full HD – 911er auf 90 Zoll

Vier PN-V602 versehen ihren Dienst im VIP-Bereich (Foto: Sharp)

Vier PN-V602 versehen ihren Dienst im VIP-Bereich (Foto: Sharp)

Im Publikumsbereich sind Modelle der Produktreihe PN-R603, PN-R703 und PN-R903 (90 Zoll) zur Präsentation von Imagevideos installiert. Das LCD-Panel PN-R603 mit einer Bildschirmdiagonale von 60 Zoll, sowie der 70-Zöller PN-R703 sind für den Einsatz von Indoor Digital Signage-Anwendungen gedacht. Beide Full HD-Screens haben jeweils eine Auflösung von 1920 x 1080p. Porsche wird anlässlich des 50. Jubiläums des Modells Porsche 911 die Highlights und Meilensteine der Sportwagengeschichte auf diesen Displays präsentieren. Für Informationen rund um die Geschehnisse auf dem Center Court und über aktuelle Spielstände sind auf dem Gelände die TV-Modelle der Aquos-Serie installiert.

Als Highlight im VIP-Bereich ist dieser mit vier nebeneinander, im Portrait-Modus installierten Displays ausgestattet – mit einer Gesamtgröße von 3,02 x 1,35m. Hier kommen PN-V602 zum Einsatz, mit einer WXGA-Auflösung von 1.366 x 768p und einer Bilddiagonale von 152cm. In Zusammenarbeit mit der Firma atmosphere media GmbH werden neben Imagevideos und Impressionen zum Porsche 911, Musikvideos einer virtuellen Band auf den Displays ausgespielt.

Nach der Premiere 2012 setzt Sharp das Sonsoring in diesem Jahr fort (Foto: Sharp)

Nach der Premiere 2012 setzt Sharp das Sonsoring in diesem Jahr fort (Foto: Sharp)

Tochscreens für kreative Fans

Ebenfalls mit dabei sind 20 Zoll Touchscreens – unter anderem für ein Gewinnspiel vor Ort. Kreative Besucher können auf den Touchscreen-Monitoren ein Bild rund um das Thema Porsche 911 erstellen. Das beste Bild wird von Sharp mit einem attraktiven Sachgewinn honoriert.

Maria Sharapova- immerhin Nummer 1 auf der Meldeliste des Turniers, kann sich auch ohne GP-Sieg wohlbegründete Hoffnungen auf einen neuen porsche machen – sie ist neue Porsche-Markenbotschafterin. Vielleicht findet sie ja auch Gefallen an den Sharp-Displays. Dann stünde einem Einsatz als Testimonial für den japanischen Hersteller und seine Produkte nichts im Wege.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.