Samsung Smartfilm Award

Großes Kino für Gewinnerinnen

- Filmen mit Digitalkamera und Tablet: So lautete die Prämisse des ersten Samsung Smartfilm Awards, der im Februar 2013 Premiere feierte. Jetzt können Zuschauer die beiden Siegerfilme in großen deutsche Kinos selbst erleben. Ab heute werden Myrna Maakarons „Es ist wie es ist“ und Claudia Lehmanns „Not more than an Agreement“ für je eine Woche in den „Astor-Filmlounges“ in Berlin, Frankfurt und Köln zu sehen sein. von Thomas Kletschke

Filme von Myrna Maakaron (links) und Claudia Lehmann kommen ins Kino (Foto: Samsung)

Filme von Myrna
Maakaron (links) und Claudia Lehmann kommen ins Kino (Foto: Samsung)

Der Samsung Smartfilm Award unter dem Motto „Discover Berlin in Motion“ anlässlich der Berlinale schloss an den Fotowettbewerb „Discover Berlin“ an, der im Umfeld der IFA 2012 ausgerichtet wurde. Der Wettbewerb richtete sich an begabte Nachwuchsfotografen, die mit dem Smartphone Bilder der Hauptstadt einfingen. Im Rahmen der Workshop-Serie „Recreate Berlin“ unter der künstlerischen Anleitung von Wim Wenders konnten kreative Talente im Sommer neue Möglichkeiten entdecken, sich medial auszudrücken.

Vom 18. bis zum 24. April wird zunächst Claudia Lehmanns „Not more than an Agreement“ vor jeder Kinovorstellung gezeigt, ab dem 25. April können Kinobesucher dann Myrna Maakarons „Es ist wie es ist“ auf der großen Leinwand erleben. „Mit diesen beiden hervorragenden Beiträgen knüpfen wir an die lange Tradition von Kurzfilmen als Vorfilm im großen Kino an und machen die Filme für ein großes Publikum erlebbar“, erklärt Georg R. Rötzer, Vice President Corporate Marketing Samsung Electronics GmbH. Dank gebühre dem Kooperationspartner und Kinovermarkter WerbeWeischer: Dieser ermöglicht, dass die beiden Siegerfilme für besten Kinogenuss auch in ganz besonderen Häusern gezeigt werden: den Premium-Programmkinos „Astor-Filmlounges“ in Berlin, Frankfurt und Köln.

Berliner Bilder auf der großen Leinwand

Claudia Lehmanns Smartfilm überzeugte das Publikum bei der Premierenfeier am 9. Februar anlässlich der Berlinale als virtuos erzählter musikalischer Episodenfilm. In „Not more than an agreement“ fängt die Künstlerin das Berliner Lebensgefühl als kunstvoll erzähltes Kaleidoskop kleiner, absurder Begebenheiten ein. Myrna Maakarons „Es ist wie es ist“ berührte mit dem bewegenden Porträt einer Berliner Toilettenfrau die Zuschauer. Ihr Beitrag beweist, wie gut die 1974 in Beirut geborene Regisseurin die Herausforderung gemeistert hat, mit alltäglicher, aber smarter Technologie einen bewegenden Film zu erschaffen. Über 10.000 Filmfans hatten in einem Internetvoting unter www.samsung.de/berlinale Claudia Lehmann und Myrna Maakaron zu den Siegern des ersten Samsung Smartfilm Awards gewählt.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.