Case Study

Big auf der Bauma – LK-AG baggert für Caterpillar

- Vor der Bauma 2013 wurde ganz schön geackert: Caterpillar hatte eine 12.000 m² große Messepräsenz in München gebucht – fast die komplette Halle B6. Allein am Hauptstand wurden 1000 Leuchten installiert. von Thomas Kletschke

Bagger aus USA, Standtechnik aus Essen: Lösung der LK-AG wird jetzt weltweit eingesetzt (Foto: LK-AG)

Bagger aus USA, Standtechnik aus Essen: Lösung der LK-AG wird jetzt weltweit eingesetzt (Foto: LK-AG)

Caterpillar und sein deutscher Vertriebspartner Zeppelin hatten zur Bauma 2013 in München jede Menge vor. Damit die Präsentation reibungslos klappte, waren allein vier Wochen Aufbauzeit für die mehr als 95 Tonnen Veranstaltungstechnik eingeplant. Seit vielen Jahren verantwortet die Atelier Seitz GmbH die riesigen Messeauftritte auf internationalem Parkett. Als technischen Full Service Dienstleister holt sich das Niederneuchinger Unternehmen dabei stets die Essener LK-AG ins Boot.

Insgesamt 34.000 Meter Kabel und 3.900 Meter Traverse wurden verlegt. Damit die 60 Maschinen des Herstellers am Hauptstand ins rechte Licht gerückt werden konnten, mussten 1000 Leuchten installiert werden. Auch 2000 LED-Module waren im Einsatz.

Röntgenblick: Innenleben der Technik wird als spannendes Skelett inszeniert (Foto: LK-AG)

Röntgenblick: Innenleben der Technik wird als spannendes Skelett inszeniert (Foto: LK-AG)

Gebogene LED-Wand und Bühne

Eigens entworfene Bühnenbauten für ein regelmäßiges Showprogramm mussten ebenfalls aufgebaut werden. In 6 Meter Höhe und eingerahmt von gebogenen LED-Wänden, konnten die Messegäste dabei das Zusammenspiel von Trommelshow, abgestimmten Videosequenzen und Musik erleben.

Um die Premiere von Caterpillars neuem Cat -Hybridbaggers 336E H optimal zu unterstützen, hatte das Team der LK-Entwicklungsabteilung eine maßgeschneiderte, interaktive Präsentationslösung entwickelt, die den Messebesuchern Einblicke in das Innenleben des Baggers gewährte.

Auf der Bühne wurde getrommelt - die LED-Wände unterstützen die akustischen Reize (Foto: LK-AG)

Auf der Bühne wurde getrommelt – die LED-Wände unterstützen die akustischen Reize (Foto: LK-AG)

Vor der gigantischen Maschine befand sich eine 4 Meter hohe Konstruktion aus Steglosplasmas. Diese ließ sich mit Hilfe einer speziell gefertigten Kinetik auf einem Schienensystem per Fingertipp verschieben. Über die Displays eröffnete sich den Betrachtern eine normalerweise unsichtbare Welt. Die Interaktion erfolgte über eine Glasscheibe, die mit einer resistiven Touchfolie versehen war. In verschiedenen Bereichen gab es vordefinierte Hotspots, die automatisch hinter der Scheibe erschienen. Wurden sie berührt, wurde eine Kamerafahrt zum gewählten Bauteil ausgelöst. Hier öffnete sich ein Menü, über das detaillierte Bild- und Filminformationen abgerufen werden konnten. Produkte und technische Prozesse, die der Moderator in einer intuitiven Nutzerumgebung präsentierte, wurden so in ihrer Komplexität spannend begreifbar.

Die zweite Innovation im Bereich Hybridbagger wurde an einer anderen Stelle der Standfläche mit einer weiteren Röntgeninstallation, die auf dem gleichen Prinzip basierte, präsentiert. Beide waren stets dicht von Interessenten umringt, die sich begeistert von der innovativen Vorführung zeigten.

Die gigantische Show muss auch den US-Hersteller absolut überzeugt haben: Caterpillar hat die aufsehenerregenden Präsentationslösungen gekauft, um sie weltweit zum Einsatz zu bringen. Derzeit sind damit Messebeteiligungen in Frankreich, in der Schweiz und in Las Vegas geplant.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.