Case Study

Neo Advertising startet Food Channel

- Neo startet ab sofort unter dem Label „Food Channel“ das größte POS TV Netzwerk im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Der Channel rekrutiert sich aus Installationen bei den Handelsketten real.-, EDEKA, Kaufland und REWE. von Thomas Kletschke

Die Milch macht's - und der TKP: mit dem Food Channel bündelt Neo die Displays bei vier Lebensmittelketten (Foto: Neo Advertising)

Die Milch macht’s – und der TKP: mit dem Food Channel bündelt Neo die Displays bei vier Lebensmittelketten (Foto: Neo Advertising)

Über den Food Channel erreicht Neo nach eigenen Angaben wöchentlich mehr als 23 Millionen Kontakte am Point of Sale im Lebensmitteleinzelhandel. In über 1.300 Outlets mit nahezu 6.000 Displays kann der Lebensmittelindustrie ein flächendeckendes, digitales Medium präsentiert werden. Allein an 513 REWE-Standorten können Werbungtreibende an 2.550 Displays die Kunden erreichen. EDEKA folgt mit 1.469 Displays in 298 Filialen. Bei real.- wird das Netz bis Anfang 2014 auf 300 Standorte mit dann 1.200 Displays ausgebaut. Bei Kaufland kann Werbung auf 491 Displays in 186 Märkten gebucht werden. Laut Studien nehmen 74% der Kunden die Displays wahr; lediglich 26% haben kein Auge für den digitalen Content.

Das Medium erreicht die Endkunden „genau dort, wo die Kaufentscheidung getroffen und umgesetzt wird“, sagt Frank Youssoffi, Sales Director Neo Advertising. „Hierbei setzt das Mediakonzept von Neo verstärkt auf die Mischung aus Content und Werbung und rückt somit dieses Tool stärker in die Relevanz des Konsumenten.“ Realisierbare Abverkaufssteigerungen von mehr als 30% sind ein Argument für Kunden, die am PoS buchen wollen.

PoS TV schlägt andere Werbeformen beim TKP

Für die Marketer ein großes Plus: die Wirtschaftlichkeit der Werbeform im Vergleich. Laut Neo-Angaben ist etwa TV-Werbung um mehr als das Achtfache teurer, als der Food Channel des Anbieters. Der TKP beim Food Channel betrage 1,60 Euro (10 Sek, eine Woche). Radiowerbung kommt mit einem durchschnittlichen TKP von 2 Euro ebenfalls günstig weg, während der TKP im Internet bei 10 Euro liege. Printwerbung und TV kommen demnach auf TKPs von 12,38 Euro und 13,74 Euro.

Ein weiterer großer Vorteil des Medium ist die Selektion der Ausstrahlungsstandorte. Sie reicht über Nielsen Gebiete, den regionalen Großhandlungen der Handelsunternehmen bis hin zur Belegung eines einzelnen Marktes. AC Nielsen bewertet das Medium mit einer Wahrnehmung von 74% und Abverkaufssteigerungen von mehr als 30%. Durch den TKP von 1,60€ ist dieser Channel im Vergleich zu anderen POS Medien nahezu konkurrenzlos.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.