Touch-Technologien

Nachfrage nach Multitouch-Technologien steigt

- Multimediale Ansprache sowie Interaktivität spielen eine immer größere Rolle in Digital-Signage-Projekten. Nicht zuletzt wegen der immer stärkeren Verzahnung unterschiedlicher Kommunikations- und Marketingkanäle (Stichwort: Cross-Channel Marketing) und der durch Smartphones beim Nutzer etablierten Touch-Bedienungskonzepte. von Jörg Sailer

Nachfrage an Multitouch-Technologien steigt stark

Nachfrage an Multitouch-Technologien steigt stark

Der Markttrend geht eindeutig in Richtung Multitouch-Anwendungsszenarien mit mehr als zwei Touchpunkten sowie zu Multi-User-Interaktionen, d.h. mehrere User bedienen gleichzeitig ein Terminal. Ziehen, Strecken oder Drehen von Objekten wird damit auch von Touch-Lösungen im öffentlichen Raum erwartet.

Einsatzbereiche von Multitouch-Monitoren sind vielfältig und erstrecken sich vom Bildungsbereich und Museen über Kiosksysteme und interaktive Anwendungen am POS/POI bis hin zu öffentlichen Einrichtungen und Ämtern. Ein zentraler Einsatzbereich ist der POI, z.B. Kiosksysteme auf Flughäfen, Bahnhöfen und Messen, auf denen bspw. Stadt-, Gebäude- oder Hallenpläne angezeigt werden, inkl. einer Zoomfunktion, der Möglichkeit der Drehung der Karten, der Einblendung von Zusatzinformationen etc.

Der Einzelhandel nutzt zunehmend Terminals mit Multitouch-Funktion am POS, z.B. in Flagshipstores und Kaufhäusern, um seinen Kunden die Orientierung zu erleichtern und sie auf spezielle Angebote und Aktionen aufmerksam zu machen. Reisebüros setzen Multitouch-Terminals am POS zur multimedialen Präsentation von Reisedestinationen und Hotels ein. Eine innovative Anwendung hat kürzlich das Land Sachsen mit seinem „Bürgerterminal“ auf der CeBIT präsentiert. Dieses Bürgerterminal inkl. Videoconferencing-Funktion schafft Bürgern eine zusätzliche virtuelle Zugangsmöglichkeit zur öffentlichen Verwaltung, insbesondere im ländlichen Raum.

Das inhaltliche Konzept und die Usability sowie der Ort der Aufstellung bestimmen maßgeblich welche der unterschiedlichen Touch-Technologien idealerweise ausgewählt werden sollten. Um Integratoren und Projektplanern einen Überblick über die technischen Möglichkeiten zu bieten, werden wir in den nächsten Wochen mit Unterstützung von iiyama auf invidis.de eine Serie zum Thema Touch-Technologien veröffentlichen. Dabei werden die Experten von iiyama die unterschiedlichen Technologien wie Resistiv, Capacitive, SAW und Optical erklären, sowie die passenden Einsatzzwecke erläutern.

iiyama ist einer der wenigen Anbieter, der über eine sehr breite Produktpalette von über 20 Touch-Monitoren mit Bildschirmdiagonalen zwischen 15 und 65 Zoll verfügt. Der japanische Hersteller nutzt verschiedenste Touch-Technologien, um sämtliche Einsatzbereiche abzudecken. So hat iiyama als preisgünstige Einsteigermodelle optische Multitouch-Geräte mit zwei Touchpunkten im Programm, aber auch besonders widerstandsfähige Lösungen wie z.B. projektiv-kapazitive Multitouch Geräte mit Edge-to-Edge Glasoberfläche für die nahtlose Integration in Benutzeroberflächen. Aktuell arbeiten die Monitore noch mit zwei Touchpunkten, ab dem Frühsommer kommen dann für zukunftsweisende Multitouch-Anwendungsszenarien auch Modelle mit bis zu 10 Touchpunkten auf den Markt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.