Mode

Lifting in Amsterdam – Karl Lagerfeld verjüngt sich

- Frischzellenkur am PoS: In Amsterdam hat Karl Lagerfeld seinen Flagshipstore von der Digitalagentur Emakina neu gestalten lassen: mit eigener App, gebrandetem iPad und digital aufgemotzen Umkleidekabinen. von Thomas Kletschke

Alte Zöpfe wurden abgeschnitten: Karl Lagerfeld Store in Amsterdam (Foto: Emakina)

Alte Zöpfe wurden abgeschnitten: Karl Lagerfeld Store in Amsterdam (Foto: Emakina)

Nach der in diesem Jahr erfolgten Modernisierung des Karl Lagerfeld-Shops in Paris ist auch die Dependance in Amsterdam verjüngt worden. Dabei setzt man bei der Präsentation der Modemarke auch auf die Einbindung digitaler Präsentationstools. Neben blinkenden Konterfeis des Großmeisters hat man jetzt auch an die Integration von Touchscreens gedacht.

Teilen bevor das neue Oberteil in der Tasche landet: Touchscreen in der Umkleide (Foto: Emakina)

Teilen bevor das neue Oberteil in der Tasche landet: Touchscreen in der Umkleide (Foto: Emakina)

Dabei können sich die Kunden über die in der Umkleidekabine eingelassenen iPads neu eingekleidet betrachten. Die Ergebnisse der digitalen Anprobe können über Social Media geteilt werden. Ganz demokratisch also: So können Paris Hilton und Lieschen Müller oder Justin Bieber und Linus Müller die neusten Modeentdeckungen schon digital teilen, bevor die Einkaufstüte gepackt ist.

Bei der Präsentation der neuen Gadgets wurde übrigens auch ein Teil der Presse mit gebrandeten iPads bedacht. Die Tablets mit dem Konterfei des berühmtesten lebenden Zopfträgers der Welt enthielten Details zur neuen Kollektion, die ebenso via Social Media geteilt werden konnten. Multichannel auch in der PR also. Eine neue Karl Lagerfeld App wurde nun ebenfalls von Emakina gelauncht.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.