Exklusiv

Freie Fahrt für Fahrgast TV in München

- Wie invidis.de erfahren hat, startet bald das Fahrgast TV in Münchens U3 und U6. Aktuell erstellt die Technische Aufsicht an der Regierung von Oberbayern (TAB) die Genehmigungsbescheide für zunächst zwei Linien, so dass die MVG mit dem Testbetrieb beginnen kann. von Thomas Kletschke

In Kürze darf die MVG auf den Linien U3 und U6 das fahrgast TV testen (Foto: MVG)

In Kürze darf die MVG auf den Linien U3 und U6 das fahrgast TV testen (Foto: MVG)

Lange nach Ankündigung und Auftragsvergabe können sich jetzt alle Beteiligten – allen voran Münchens Verkehrsbetriebe (MVG) und der beauftragte Betreiber „Münchner Fenster“ – auf das Fahrgast TV freuen, dessen Einführung bisher mehrfach verschoben werden musste: Wie invidis.de exklusiv meldet, sind die letzten Hindernisse aus dem Weg geräumt.

Dabei ging es um die Genehmigung durch die Technische Aufsichtsbehörde an der Regierung von Oberbayern (TAB). Wer in Kürze mit der U-Bahn Richtung Allianz Arena fährt, könnte die ersten Tests im Waggon live erleben. Denn die Linie U6 ist eine der beiden Test-Linien für das „Münchner Fenster“. Die U6 verläuft von Garching über die Allianz Arena und den Marienplatz nach Großhadern. Die U3 verkehrt auf der Strecke von Fürstenried nach Moosach.

Test auf U3 und U6 – Grünes Licht von der Aufsicht

Jetzt bestätigte die Regierung von Oberbayern gegenüber invidis.de: „Der Technischen Aufsichtsbehörde an der Regierung von Oberbayern (TAB) liegen nunmehr für einen Teil des U-Bahnnetzes (Linien U3 und U6) die erforderlichen Nachweise vor, wonach von den neuen in den Tunnelanlagen installierten Antennen und in das Fahrzeug integrierten Geräten im eingeschalteten Zustand keine sicherheitsrelevanten Beeinträchtigungen auf die bestehenden Anlagen der Leit- und Sicherungstechnik (Signale, Weichensteuerung, Linienzugbeeinflussung, etc.) im U-Bahnbetrieb ausgehen.“ Bald gibt es also erfreuliche Post, die bei der MVG-Zentrale eingehen wird. „Die TAB erstellt derzeit auf dieser Grundlage die Genehmigungsbescheide, so dass die MVG auf diesem Teil des U-Bahnnetzes mit dem Testbetrieb beginnen kann. Die weiteren Schritte bis zur vollständigen netzweiten Inbetriebnahme werden von der MVG geplant“, so die Behörde weiter gegenüber invidis.de.

Mit dem Test rückt der endgültige Start des Münchner Fensters in greifbare Nähe. Branchenbeobachter erwarten keine technischen Hindernisse. Der offizielle Testlauf auf U3 und U6 kann also als das inoffizielle Signal Grünes Licht für das gesamte Fahrgast TV mit 3.000 Doppel-Displays gelten. Als möglicher Betriebsbeginn rückt damit der Frühherbst 2013 in greifbare Nähe. Wie das Münchner Fenster konkret ausgestaltet wird, lesen Sie am morgigen Dienstag auf invidis.de.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.