Halbjahreszahlen

Barco freut sich über Zukauf in Norwegen – Umsatzplus 12,6%

- Barco NV veröffentlichte jetzt die Ergebnisse fürs erste Halbjahr 2013. Gegenüber den ersten sechs Monaten 2012 stiegen die Umsätze um 12,6%. Auch die Orderbücher sind gut gefüllt: Bestellungen nahmen im gleichen Zeitraum um 2,5% zu. von Thomas Kletschke

Die Barco-Neuerwerbung projectiondesign installierte diese 360-Grad-Panorama-Projektion mit fünf stereoskopischen Projektoren für die Ausstellung "Pure Land: In den Mogao-Grotten von Dunhuang (Foto: projectiondesign)

Die Barco-Neuerwerbung projectiondesign installierte diese 360-Grad-Panorama-Projektion mit fünf stereoskopischen Projektoren für die Ausstellung „Pure Land: In den Mogao-Grotten von Dunhuang (Foto: projectiondesign)

Das Unternehmen hat in den sechs Monaten (bis zum 30. Juni 2013) seines Geschäftsjahres 597,9 Millionen Euro umgesetzt. Im ersten Halbjahr 2012 waren es noch 531 Millionen Euro Umsatz. Damit wuchsen die Umsätze um 12,6%. Auch der Auftragseingang ist angestiegen: um 2,5% auf 556,5 Millionen Euro (Vohrjahreszeitraum: 542,9 Millionen Euro). Der Jahresüberschuss betrug 31,7 Millionen Euro gegenüber 43,5 Millionen Euro im Jahr 2012 zuvor.

Zukauf in Norwegen sorgt für Wachstum

Im Laufe des Jahres 2013 erwarb das Unternehmen den taiwanesische Herstellern AWIND sowie den norwegischen Hersteller für Projektionstechnik projectiondesign. Das Unternehmen erwartet ein weiteres Wachstum für das Jahr 2013 – allerdings werde Barco in einem langsameren Tempo wachsen, als noch im Jahr 2012.

Im Geschäftsbereich „Projection“ – der die Geschäfte mit Digital Cinema und Professional AV beinhaltet – verzeichnete Barco einen starken Zuwachs beim Umsatz und Auftragseingängen. Beim Orderbuch wuchs der Bereich um 13,8%; die Umsätze stiegen um 30,4%. In diesen Zahlen spiegeln sich hauptsächlich die Effekte des Kaufs von projectiondesign.

Mehr Engagement in DACH: projectiondesign

Die Neuerwerbung projectiondesign hat hierzulande begonnen, ihre bisherige Vertriebsstruktur umzustellen. Mit einer neuen Go-to-Market Strategie will man sich speziell auch um die DACH-Märkte kümmern. Während man das Österreich-Geschäft selbst betreibt, vertreiben in den beiden anderen Ländern Distributoren die Produkte. In Deutschland übernimmt dies die Firma Kern & Stelly aus Hamburg und in der Schweiz arbeitet man eng mit der Firma MediaDist AG aus Bern zusammen.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.