Quartalszahlen

LG setzt im zweiten Quartal 10,1% mehr um

- LG Electronics meldet für das zweite Quartal 2013 solide Zahlen: Gegenüber dem Vorjahreszeitraum setzte man 10,1% mehr um. Operativer sowie Netto-Gewinn liegen leicht unter dem Vorjahresergebnis. Im Vergleich zu den ersten drei Monaten des laufenden Jahres stiegen auch die Umsätze und Gewinne der Sparte Home Entertainment. von Thomas Kletschke

Mit Top-Modellen wie dem von LG in dieser Woche erstmals in den USA verkauften Curved OLED TV will man im Verlauf des Jahres punkten (Foto: LG)

Mit Top-Modellen wie dem von LG in dieser Woche erstmals in den USA verkauften Curved OLED TV will man im Verlauf des Jahres punkten (Foto: LG)

Der Umsatz des gesamten Konzerns stieg im zweiten Quartal 2013 im Jahresvergleich um 10,1% auf 15,23 Billionen Koreanische Won (KRW) (13,58 Milliarden US-Dollar) als Ergebnis der starken Verkaufszuwächse bei den meisten LG-Geschäftseinheiten. Der im zweiten Quartal erzielte operative Gewinn von 479 Milliarden KRW (426,92 Millionen US-Dollar) und der Nettogewinn von 156 Milliarden KRW (139,04 Millionen US-Dollar) liegt geringfügig unter dem Vorjahresergebnis für den gleichen Zeitraum, verbesserte sich jedoch gegenüber dem Vorquartal deutlich.

Trotz des weltweit umkämpften Marktes konnte LG wohl auch bei den Geschäften mit Displays punkten. Gegenüber dem ersten Quartal 2013 stiegen die Umsätze der LG Home Entertainment Company, in der die Displays bilanziert werden, auf 4,91 Milliarden US-Dollar, die operativen Gewinne der Sparte stiegen im Vergleich zu den ersten drei Monaten ebenfalls auf 95,37 Millionen Dollar.

OLED und UHD in gesättigten Märkten

Die LG Home Entertainment Company meldete einen Umsatz von 5,5 Billionen KRW (4,91 Milliarden US-Dollar), der gegenüber dem Vorquartal um 6,4% gestiegen ist und praktisch auf dem gleichen Niveau wie im Vorjahr liegt. Der operative Gewinn im zweiten Quartal von 107 Milliarden KRW (95,37 Millionen US-Dollar) erhöhte sich gegenüber dem Vorquartal dank stärkerer Verkäufe in Schwellenmärkten und durch erfolgreiche neue Modelle, liegt aber nach Unternehmensangaben etwas unter dem Wert des Vorjahres.

Das sei auf den intensiven Wettbewerb und eine geringere Nachfrage, die ein Nachgeben des durchschnittlichen Verkaufspreises bewirkt habe, zurückzuführen. Angesichts der weiterhin schwachen weltweiten Nachfrage und des erwarteten verstärkten Wettbewerbs investiere das Unternehmen in den Markt für Premium- und Großformat-TV-Geräte mit der Erweiterung von Ultra HD TV- und OLED TV-Produkten in entwickelten Märkten.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.