Russland

JCDecaux tritt mit Rad-Sharing Veli’k in die Pedale

- Nach der Übernahme eines Viertels von Russ Outdoor bringt der Außenwerbekonzern JCDecaux jetzt sein erstes Infrastrukturprojekt in Russland an den Markt: das Fahrrad-Verleihsystem Veli’k. Damit ist man nun weltweit in 11 Ländern mit einem Self-Service-Radelservice aktiv. von Thomas Kletschke

Im russischen Kazan - einer der Gastgeberstädte der Fußball-WM 2018 - wurden die Veli’k-Stationen in Betrieb genommen. (Foto:JCDecaux/ Veli’k)

Im russischen Kazan – einer der Gastgeberstädte der Fußball-WM 2018 – wurden die Veli’k-Stationen in Betrieb genommen. (Foto:JCDecaux/ Veli’k)

JCDecaux hat nach der in diesem Jahr erfolgten 25%-Beteiligung an Russ Outdoor sein erstes Infrastrukturprojekt im russischen Markt umgesetzt. Das Veli’k Fahrrad-Sharing-System startete zum 1. Juli 2013 im russischen Kazan. Dort werden 12 Self-Service-Stationen mit 260 Fahrrädern in Betrieb gehen.

Kazan ist Russlands achtgrößte Stadt. In der 1,1 Millionen Einwohner zählenden Hauptstadt der autonomen Republik Tatarstan findet in diesem Jahr die Universiade 2013 statt, die am 6. Juli begonnen haben. Für die FIFA WM 2018 ist Kasan ebenfalls als Austragungsort von Fußballspielen vorgesehen. Veli’k wurde in Zusammenarbeit mit der Gemeinde von Kasan gestartet – und soll auch der zunehmenden Anzahl von Touristen helfen, die Stadt per Velo zu erkunden.

Weltweit betreibt JCDecaux nun Rad-Stationen in 11 Ländern an denen die Fahrräder mehr als 300 Millionen Mal vermietet wurden.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.