Case Study

Quality Hotel Oslo setzt auf CMS von Mitsubishi Electric

- Mitsubishi Electric hat einen Konferenzraum des Quality Hotels in Oslo komplett ausgestattet: neben dem CMS Play-Out Composer sind jetzt 12 Ultrakurzstrecken-Projektoren des Typs WD380U-EST im Einsatz. Weitere Hotels der Kette möchten auf die installierte Kombination setzen. von Thomas Kletschke

Zusammenspiel von CMS und Projektoren Installation im Quality Hotel Oslo (Foto: Mitsubishi Electric)

Zusammenspiel von CMS und Projektoren Installation im Quality Hotel Oslo (Foto: Mitsubishi Electric)

In Skandinavien hat Mitsubishi Electric nun sein CMS Play-Out Composer in einer gemeinsamen Installation im Bereich Konferenztechnik im Hotelwesen platziert. Der Composer ist Teil der wachsenden Reihe von Play-Out-Produkten, die seit Neuestem auch Digital-Signage-Managementsysteme, Medien-Player und Streaming in Echtzeit umfassen. Sämtliche Inhalte wie Videos, Bilder, Grafiken, RSS-Feeds, Websites und IP-Kameras können in eine einzige gemeinsame Arbeitsoberfläche importiert und dann in nativer Auflösung auf beliebig vielen Display-Geräten ausgegeben werden. Die Lösung in Norwegen wurde nun zusammen mit 12 Ultrakurzstrecken-Projektoren vom Typ WD380U-EST installiert.

Ein Konferenzraum des Quality Hotels in Oslo wurde in eine multimediale Erlebniswelt verwandelt, bei der drei Wandflächen für Präsentationen oder als Whiteboards genutzt werden. Durch einfache Steuerung per Touchscreen können die Tagungsteilnehmer Bilder, Filme oder Präsentationen vorführen. Zwischen den drei Darstellungsflächen zeigt der Play-Out Composer über die Touchscreens steuerbare Pre-Views an. Über die Touchscreens lassen sich gleichzeitig Raumfunktionen wie Audio und Licht regeln.

Nahtlose Projektion auf drei Wänden

Der Play-Out Composer setzt die Bildränder zwischen den projizierten Bildern so zusammen, dass eine nahtlose Panoramaprojektion generiert wird. Dieser so ausgestattete Raum ist der erste seiner Art und sehr beliebt, nicht nur für Besprechungen und Konferenzen, sondern auch für Hochzeiten und andere private Veranstaltungen.

Funktionen wie Edge-Blending und Bildschirmgeometrie-Anpassungen machen es leicht, spannende Multi-Projektor-Installationen zu erstellen. Zudem kann der Play-Out Composer mit anderen Display-Geräten wie LCD- oder LED-Wänden verwendet werden. Zu den jüngsten Anwendungen des Play-Out Composers zählt auch die Hauptinformationstafel am Hauptbahnhof von Oslo, über die invidis.de vorigen Sommer berichtete. Sie wird ebenfalls vollständig über die Composer-Plattform verwaltet.

Der Play-Out Composer wurde bereits bei einer Vielzahl anderer Anwendungen eingesetzt, etwa in Museen, Sitzungssälen, bei Live-Veranstaltungen und Digital Signage-Installationen. Neben der Erstellung vielseitiger Displays ist er anhand seiner eingebauten Zeitachse vollständig programmierbar und kann von externen Geräten wie Crestron und AMX-Controllern, Touchpanels und Smartphones angesprochen werden. Objekte, die im Arbeitsbereich des Play-Out Composers erstellt wurden, können per Mausklick als Multi-Touch-Objekte aktiviert werden.

Weitere Installationen innerhalb der Quality Hotel-Kette sind schon geplant.

Verwandte Beiträge

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.