Luxemburg und Großbritannien

JCDecaux verwandelt Straßen in temporäre Kunstgalerien

- Insgesamt 37 Outdoor-Stelen in Luxemburg hat JCDecaux kürzlich für „Art’Door“ zur Verfügung gestellt. Auch jenseits des Ärmelkanals unterstützt man Kunst im öffentlichen Raum – mit „Art Everywhere“. von Thomas Kletschke

Francis Bacon out of Hoee: Bacons "Head VI" an einer britischen Bushaltestelle (Foto: Art Everywhere)

Francis Bacon out of Home: Bacons „Head VI“ an einer britischen Bushaltestelle (Foto: Art Everywhere)

Die Straßen des Großherzogtums Luxemburg wurden nun zur temporären Kunstgalerie für Fotografen und Maler. Gezeigt wurden Werke von Künstlern wie Rafael Springer, Frank Jons und Aida Schweitzer. Insgesamt 37 Werbe-Säulen und Outdoor-Stelen im ganzen Stadtgebiet Luxemburgs wurden so zur Kunstmeile im öffentlichen Raum (Video unten). Dabei setzte der Außenwerbekonzern eine Aktion um, die er in ähnlicher Form auch in anderen Außenwerbemärkten realisiert. Denn in Großbritannien und den USA fanden kürzlich vergleichbare Aktionen statt, die das Stadtbild verschönerten.

Bei „Art Everywhere“ etwa werden den kunstverliebten Briten für zwei Wochen Werke britischer Künstler nähergebracht. Der Ansatz: gegen eine Spende von je 3 £  kann man mithelfen, dass Art Everywhere Außenwerbeplätze für die Aktion buchen kann, die sowwohl von JCDecaux, als auch anderen Außenwerbern unterstützt wird. Aktuell wurden bereits über 114.000 GBP gespendet.

Vom 8. bis 25. August soll die nach eigenen Angaben weltweit größte Ausstellung ihrer Art über die Bühne gehen. Für das Projekt in UK muss keine „Kleinkunst-Ausstellung“ befürchtet werden – Hinschauen lohnt also für Großbritannien-Besucher. Denn es wird nicht bloß Gefälliges oder Unbekanntes präsentiert, sondern Werke durch alle Epochen von Bridget Riley, Joseph M. W. Turner, Martin Creed oder David Hockney.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.