Ausstellung

100 beste Plakate in Wien, Essen und Luzern zu sehen

- Die trinationale Wanderausstellung „100 Beste Plakate 12“ mit Gewinnermotiven des Grafik-Wettbewerbs wird jetzt im MAK in Wien und im ChorForum St. Engelbert in Essen gezeigt, in Luzern im Oktober. von Thomas Kletschke

Motive aus der aktuellen Ausstellung - aufgenommen in Nürnberg (Foto: Johanna Ellerhold/ 100 Beste Plakate e. V.)

Motive aus der aktuellen Ausstellung – aufgenommen in Nürnberg (Foto: Johanna Ellerhold/ 100 Beste Plakate e. V.)

Aus über 1.700 Einreichungen kürte eine internationale Jury, bestehend aus Christian Brändle (Zürich, Vorsitz), Ronald Curchod (Toulouse), Joanna Górska ( Warschau), Eike König (Berlin) und Josef Perndl (Wien), die 100 Besten. In einer Online-Vorauswahl wurden 680 Plakate für die Endrunde des Wettbewerbs nominiert. Von den prämierten 100 Plakaten und Plakatserien stammen 49 aus Deutschland, 47 aus der Schweiz, 3 aus Österreich und auch eines aus einer deutsch-österreichisch-schweizerischen Koproduktion.

Nun sind die Plakate im Österreichischen Museum für angewandte Kunst (MAK) und zeitgleich in Essen sowie bald in Luzern zu sehen.

Erstmals in der Geschichte von 100 Beste Plakate steht eine deutschösterreichisch-schweizerische Koproduktion im Wettbewerb. Der Schweizer Grafiker Melk Imboden gestaltete gemeinsam mit dem MAK und dem Künstler Benjamin Hirte (D) ein Plakat für dessen MAK-Ausstellung als Auftakt der Reihe SICHTWECHSEL.

Im Mai und Juni war die Ausstellung bereits in Berlin zu sehen, im Juli bis Anfang September in Nürnberg. Vom 14.9. bis 6.10.2013 werden die Plakate im ChorForum St. Engelbert gezeigt – in Zuammenarbeit mit dem Deutschen Plakat Museum Essen im Museum Folkwang und dem ChorForum Essen. Zeitlich überschneidend wird die Ausstellung im MAK in Wien gezeigt, vom 4.9. bis 10.11.2013. Im Oktober ist dann die Schweiz dran. In Luzern werden die „100 besten Plakate“ vom 12. bis 20.10.2013 im Rahmen von „Weltformat 13 – Plakatfestival Luzern“ in der Kornschütte im Rathaus Luzern gezeigt.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.